Auf guten Wegen!

 

2 Siege für die Jungs und zufriedene Trainer am 3er-Turnier!

Pfadi Winterthur Espoirs 2   :   SG Fürstenland Handball          14 : 22

Seen Tigers   :   SG Fürstenland Handball                                       22 : 25

 

Allem voran für einmal die Einschätzungen der beteiligten Trainer. Ein sehr gelungenes Trainingsturnier mit den beiden Winterthurer Vereinen in der Sporthalle Neuhegi über eine Spielzeit von 2x20 Minuten hat den Zweck vollauf erfüllt. Alle Trainer lassen offensiv decken, alle Jungs (und auch Mädels) kamen zu Einsatzzeiten und lieferten wichtige Erkenntnisse für die Coaches. Und das alles erst noch vor einer ansehnlichen Elternschar!

Da die neue Halle etwas im Boden versenkt ist und die grosse Scheibenfront gegen Norden gerichtet, war die Hitze kein grosses Thema.

Unter all diesen Umständen entwickelten sich ansehnliche Partien, auch wenn natürlich das „Miteinander spielen“ noch etwas haperte. Dennoch wussten die Ostschweizer mit flottem Angriffsspiel unter der Regie von Elio Solèr mit den beiden Auslösehandlungen schon recht zu gefallen.

Die beiden Herisauer Tim Bolliger und Kreisläufer Noah Fässler verstehen sich in Sachen „Sperren-Lösen“ schon beinahe blind und belohnten sich mit sehenswerten Treffern.

Im Tor zeigte Nils Schildknecht einige starke Paraden! Die „Gelegenheit“ dazu gaben ihm seine Vorderleute, die einfach noch zu wenig konsequent zupackten oder falsch standen und so den Pfadi-Jungs gute Chancen anerboten.

Besser klappte es auf dem Weg nach vorne. Hierbei zeigten sich Levin Steingruber und Jarno Niederer sehr spiel- und lauffreudig und auch erfolgreich!

Auch der „2.Anzug“ zeigte die gleichen Stärken und Schwächen. Fait Mejminoski startete als Regisseur furios und umlief die Deckungsspieler mal für mal und versteckte den Ball im Pfadi-Gehäuse. Allerdings muss er noch die Balance finden, wann er die Mannschaft führen muss, doch dafür hat er ja noch viele Chancen zum Erfahrungen sammeln vor sich.

Dies trifft auch, nebst anderen RLZ-Jungs, auch auf Jeremy Hefti zu, der den „Liberopart“ schon sehr geschickt lösen kann und vorne mit seiner Grösse ein Trumpf aus dem Rückraum werden kann.

Auch Lewis Prietz im Tor konnte einige Bälle behändigen und dazu beitragen, dass der Sieg eingefahren werden konnte.

Gegen die Seen Tigers waren für die Jungs wohl auch etwas ein grosses Mädchen am Kreis, sowie eine sehr agile junge Dame verantwortlich, dass das Zupacken in der Deckung kaum besser wurde. Unter anderem musste dies Leandro Schaer erfahren, der einen wirbeligen Gegenspieler zu stoppen hatte. Ein sehr guter Lehrplätz für ihn…

All dies mochte ein Grund sein, dass sich die Fürstenländer in der ersten Spielphase etwas schwer taten. Nach und nach ging es im Angriff, aber auch in der 1:5-Deckung immer besser und die „Weiss-Schwarzen gingen mit 13:13 in die kurze Verschnaufpause.

In dieser musste immer wieder das 1:1-Verhalten des „Angreiferangreifens“ impliziert werden und vorne braucht es halt doch immer noch mehr Mut zur Lücke. Der Jüngste im Team, Jarno Niederer, ist diesbezüglich schon sehr weit. Einige „Alte“ könnten da auch etwas für sich mitnehmen…

In der 2.Spielhälfte übernahmen dann die Fürstenländer das Spieldiktat vollends, was ihnen den 2.Sieg bescherte. Ayoubs Geburtstagskuchen rundete einen gelungenen Trainingsausflug nach Winterthur gebührend ab.

Am kommenden Mittwoch dürfen sich die Junghandballer in einem weiteren Test mit „OHA“ messen. Um 14.00 Uhr stehen sich die Derby-Konkurrenten ein erstes Mal in der Halle „Oberzil“ in St.Gallen gegenüber. Wir freuen uns darauf!

HOPP FÜRSCHTELAND!!!

Viel Erfreuliches am Testturnier gezeigt haben:

Lewis Prietz, Nils Schildknecht; Tim Bolliger, Liaro Eigenmann, Noah Fässler, Jeremy Hefti, Nima Knöpfel, Fait Mejminoski, Ayoub Mouidi, Jarno Niederer, Leandro Schär, Nico Schnetzer, Leon Schurter, Elio Solèr, Levin Steingruber und Fabio Steingruber

Gianni Keller