Beste Saisonleistung reicht nicht zum Sieg

FU18-I : HC Wyland 16:19 (11:7)

Gegen den ungeschlagenen Leader starteten die Girls hoch konzentriert in die Partie. Im Angriff variantenreich und mit hoher Effizienz im Abschluss, sowie sehr agil und aggressiv in der Abwehr.

Der unbedachte Beobachter sah die Rollen getauscht. Nach 20 Minuten bei 9:5 versuchte der gegnerische Coach mittels Timeout sein Team neu zu organisieren. Das UZ-GO Team spielte weiter mit viel Selbstvertrauen und zeigte tollen Handball auf sehr hohem Niveau. Die erste Halbzeit war ein Genuss und zeigte auf was das Team drauf hat. Das 11:7 in der Pause war hoch verdient, aber auch trügerisch.

Der Leader hat nach dem klaren 28:14 Heimsieg sicher nicht mit solcher Gegenwehr gerechnet und der Coach muss für die 2. Halbzeit klare Worte benutz haben.

Die körperlich überlegenen Spielerinnen des HC Wyland legten in der Verteidigung an Härte zu, was unserem Team nicht behagte. Vor allem Kristina wurde mehrmals eher über der Grenze des erlaubten attackiert, doch der Spielleiter hatte wenig Einsehen und lies viel zu.

Die Defensive agierte weiter stabil und war im Stellenangriff dem Gegner ebenbürtig. Doch der Gegner kam in der zweiten Halbzeit zu mehr Gegenstoss-Chancen oder Angriffen aus der zweiten Welle. Diese Chancen wurden konsequent versenkt.

Durch die wenigen Treffer (nur 5 in der zweiten Halbzeit) schwand der Vorsprung kontinuierlich. 5 Minuten vor Schluss ging Wyland das erste Mal in Führung. Drei Holztreffer in den letzten 5 Minuten verdeutlichten, dass beide Teams auf Augenhöhe spielten und die zahlreichen Zuschauer wurden Zeuge eines attraktiven U18-Inter „Fights“.

Auch wenn solche Niederlagen schmerzen, gibt es eigentlich nur positives in die letzten drei Spiele mitzunehmen. Schon am nächsten Samstag geht es gegen den Tabellenzweiten aus Uster weiter.

 

Für FU18-I spielten:

Anja, Tamara, Jael, Deborah, Elisa, Lara, Noelle, Caroline, Lena, Sina, Kristina, Fabien