Damen 1 - Doppelrunde nur halb geglückt

Dieses Wochenende musste sich die SG Uzwil-Gossau einem Härtetest stellen. Wir mussten an beiden Tagen eine längere Autofahrt auf uns nehmen. Das erste Spiel bestritten wir am Samstag gegen den Albis Foxes Handball in Kilchberg. Es erwies sich als ein harziges Spiel bei dem viele Nerven aufgewendet werden mussten. Die SG konnte diese Partie mit einem Tor gewinnen. Der Start in die Partie war sehr schlecht, unkonzentriert und nicht genügend konsequent im Abschluss. Die SG konnte das erste Tor in der 13. Minute erzielen. Jedoch war man in der Defensive äusserst wach und konnte so eine grossen Vorsprung des Gegners verhindern. Während des ganzen Spiels hatte die SG Uzwil-Gossau grosse Mühe Tore zu schiessen. Die Chancen waren stets vorhanden, doch es haperte den Ball erfolgreich ins Tor zu führen. Diese Partie wurde in der Defensive gewonnen und nicht im Angriff. Wir konnten unsere Fehler, die wir in der Offensive machten in der Defensive wieder gut machen. Die letzten Minuten dieser Partie waren sehr nervenaufreibend. In den letzten 2 Minuten war der Gegner im Angriff. Es stand zu diesem Zeitpunkt 16:17 für die SG jedoch war der Gegner am Ball. Dieser Angriff dauerte elend lange. Sie kamen 3 Mal zum Abschluss, jedoch konnte unsere Torhüterin alle Würfe halten. Nach der letzten gehaltenen Parade zeigte die Hallenuhr nur noch 3 Sekunden zu spielen an. Somit holten wir uns knapp und umkämpft 2 weitere Punkte.

 


Das zweite Spiel fand am Sonntag Nachmittag in Weinfelden statt. Mit müden Beinen und ein paar Spielern weniger,nahm man die nächste Hürde auf sich. Unser Ziel war es die bestmögliche Leistung abzurufen und nicht zu verkrampft in die Partie zu starten. Der Start verlief ein weiteres Mal nicht gewünscht und die SG geriet mit 3 Toren in Rückstand. Jedoch wollte man nicht aufgeben. In der Offensive wollten wir mit schnellerem Tempo und stärkerer Durschlagskraft die Löcher durchdringen und konzentriert den Ball ins Netz versenken. Das Spiel verlief ausgeglichen jedoch blieb der BSV Weinfelden stets mit etwa 5 Toren in Führung. Es stellte sich für uns als sehr schwer heraus, die harte Verteidigung des Gegners zu durchdringen. Zum Pausenstand führte der Gegner 15:10. Es war noch nichts verloren und man wollte bis zum Schluss kämpfen. Jedoch hatte die SG nach der Pause eine weitere Durststrecke ,während der fast keine Tore erzielt werden konnten. Der Gegner konnte den Vorsprung auf 9 Tore ausbauen. Die SG wollte sich nicht geschlagen geben und wendete das Spiel. Man konnte in der 50. Minute auf ein 24:21 aufschliessen. Die Hoffnung war gross den Gegner noch einzuholen, jedoch scheiterte es am Schluss an der letzten Kraft und Energie, welche der Gegner noch besass. Sie waren konsequenter im Abschluss und konnten somit die 2 Punkte in ihrer Heimhalle lassen. Wir ziehen trotz der Niederlage positive Schlüsse aus dieser Partie. Nächste Woche wartet ein weiterer starker Gegner, nämlich der HSC Kreuzlingen. Die letzte Partie wurde verloren. Die SG ist sehr gewollt dieses Spiel für sich zu entscheiden.