Damen 1 - eigene Fehler verlangen viel Kampfbereitschaft

Beim 5. Meisterschaftsspiel des Damen 1 der SG Uzwil/Gossau fiel der Startpfiff um 14 Uhr in der heimischen Buchenwaldhalle in Gossau.

Relativ schwer fiel es der Heimmannschaft in die Gänge zu kommen. Das gegnerische Team aus dem Zürcher Oberland konnte schnell in Führung gehen und hatte von Beginn an die kompaktere Verteidigung. Viele Ballverluste und Fehlpässe machten prägten das Spiel der Heimmannschaft zu Beginn der Partie. Ein frühes Time-Out weckte die Fürstenländerinnen auf und sie konnten vermehrt ihr Spiel aufbauen bzw. mit schnellen Auslösungen zu einfach Toren gelangen. Der Vorsprung der Zürcherinnen schmolz dahin. In der Defensive agierte das Heimteam aber weiterhin noch zu lückenhaft. Mit einem kleinen Vorsprung fürs Heimteam von 10:8 ging es dann in die Pause.

Das Trainerduo Mile Barasin und Sarah Weber gaben dem Team wertvolle Tipps für die zweite Spielzeit. In der Verteidigung sollte einander geholfen werden. Schnellere Beine und dynamischere Wechseln in der Verteidigung müssen organsiert werden. Das Angriffspiel muss ruhiger und geduldiger aufgebaut werden. Gleichzeit soll damit mehr Druck entstehen. Primär geht es aber darum, eigene Fehler zu minimieren.

Leider aber verlief die Startphase der zweiten Halbzeit ähnlich, wie das Spiel begonnen wurde. Die Gegnerinnen blieben stark und agierten im Angriff ideenreich und selbstsicher. Aus diversen Positionen griffen sie immer wieder torgefährlich an. Die SG Uzwil/Gossau hatte in der Verteidigung zusätzliche Arbeit, wobei die Abstimmung heute nicht zu passen schien. Zum Glück vermochte das Heimteam im Angriff jedoch die Chancenauswertung zu erhöhen und reduzierte die Fehlerquote. Womit der Vorsprung beibehalten und zwischenzeitlich sogar auf fünf Treffer ausgebaut werden konnte. 
Das Spiel verlief sehr kräfteraubend, was mit dem kleinen Kader nicht gerade optimal war. Mit einer kämpferischen Schlussphase und einer erneut starken Leistung von der Torfrau der SG Uzwil/Gossau konnte sich unser Damen 1 die zwei Punkte auf ihr Konto schreiben lassen.

Mit dem Schlussstand von 22:18 war der Trainerstab, trotz einigen schwachen Phasen und einer ungewohnt harmlosen Verteidigung zufrieden mit dem Team. Am Schluss zählen halt nur die Punkte… Damit steht das Damen 1 in dieser Saison ohne Punkteverlust weiterhin an der Tabellenspitze.

Am nächsten Wochenende geht’s dann auch im Cup auf Spielfeld. Unsere Damen die erste Cup-Partie gegen die 3. Liga Damen des HC Bruggens. Anpfiff ist um 15.30 Uhr in der Sporthalle Kreuzbleiche in St. Gallen. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und ein lautstarkes Hopp SG!!