Das junge U15 Elite auf dem Prüfstand!

 

Samstag, 15.06.19 „Tres Amigos-Cup“ in Arbon

Sonntag, 16.06.19 3er Trainingsturnier in Gossau

Das vergangene Wochenende war in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung!

Am „Tres Amigos-Cup“ in Arbon trafen die Forti-Jungs auf die SG OHA, den Aufsteiger ins U15 Elite, sowie auf die heimische U15 Inter-Mannschaft. Im Modus einer Doppelrunde mit 30 Spielminuten kam der konditionellen Komponente grosse Bedeutung zu.

Der erste Block mit mehrheitlich älteren Jungs und mit Noah Küffer im Tor musste gegen die körperlich starken Stadt St.Galler ziemlich „unten durch“! Wie das Kaninchen vor der Schlange präsentierten sich die „Weiss-Schwarzen“ sehr ängstlich und fehlerhaft. Gleich reihenweise wurden Chancen, inklusive Siebenmeter, vergeben. Das Verdikt fiel dann mit 7:16 auch vernichtend aus. Ein klassischer Fehlstart!

Die Jungen haben sich das Ganze auch ansehen müssen und waren gewillt gegen den HC Arbon eine viel bessere Visitenkarte abzugeben. Mit Naum Schurter kam dann auch der Torwart mit Jahrgang 2006 zu einer ganzen Spielhälfte. Er sah vor sich eine recht gute 3:3-Verteidigung, doch leider auch einen Angriff, der sich auch zu viele Fehlwürfe gegen das 6:0-System der Einheimischen leistete. Weil sich der Fortitudo selber schlecht belohnte, endete dieser Spielteil mit 10:12 ebenfalls in einer Niederlage.

Im weiteren Verlauf wurde dann gegen OHA, wie auch gegen Arbon etwas mehr durchmischt. Eine erneut hohe Niederlage gegen OHA zeichnete sich allerdings erst nach etwa 20 Minuten ab. Vorher wussten die Forti-Jungs die Unterlegenheit an Masse mit schneller Spielanlage und erfolgreichen Abschlüssen auszugleichen.

Das 2.Spiel gegen nun in einer offensiveren Deckungsform spielenden HCA konnte wenigstens mit einem knappen Sieg (13:12) erfolgreich gestaltet werden, was dem Gemüt zuträglich war…

Ein Pasta-Essen in der nahen Pizzeria sollte mit dem Füllen des „Benzintanks“ gute Voraussetzungen für das sonntägliche 3er Turnier in der heimischen Buechenwaldhalle schaffen.

Erneut hiess der Gegner SG OHA, sowie GS Stäfa.

Leider fehlte neben Joel Locher auch Leo Baumgartner, der sich am Vortag am Knie verletzt hatte und nach dem Einlaufen Forfait geben musste. Ein belebendes Element gegen die robusten St.Galler fiel somit aus und Dario Häfliger (Jg.2007) musste unplanmässig mehr Spielanteile übernehmen, was er durchaus sehr gut bewältigte.

Auch der gleichaltrige Nevio Niederer scheute keinen Zweikampf gegen die körperliche Übermacht und zeigte sich sehr mutig.

Diesen Mut und sehr viel Energie braucht es, im offensiven 3:3-System zu decken und mit viel Tempo in die Lücken zu gelangen, um sich eine Abschlusssituation zu verschaffen. Damian Bruggmann war einer der „Grossen“ auf Gossauer Seite, doch er brauchte 6 Halbzeiten (inklusive Samstag), um sich auf das geforderte Engagement zu hieven. Im letzten vergleich mit OHA spielte er endlich beherzt auf und konnte so einige Erfolgserlebnisse verbuchen.

Die beiden Regisseure Etienne Kobler und Damian Pfründer waren etwa die Spiegelbilder der Verläufe an beiden Tagen. Am Samstag schlecht gestartet und solide aufgehört, sowie am Sonntag sehr gut begonnen und dann eher wieder schlecht und mit leeren Tanks aufgehört. Zudem war die Siebenmeter-Ausbeute einfach zu gering. Exakt diese einfachen Tore braucht das junge Team, denn es benötigt jeweils sehr viel Aufwand, um sich gegen die physische Übermacht Chancen zu kreieren.

Einige Highlights gelangen mit der durchaus spielerischen Fähigkeit, wenn die Appenzeller Kreisläufer Laurin Müller und Fabio Sutter gekonnt in Szene gesetzt wurden und daraus schöne Treffer markiert werden konnten.

Weil die Jungs vom Zürichsee auf den Rückraumpositionen ebenfalls besser und grösser besetzt waren, blieb dem TSV Fortitudo Gossau ein Sieg verwehrt. Das 13:13 im ersten Vergleich am Sonntagmorgen war zugleich der beste Auftritt der RLZ-Jungs!

Da die Linkshänder-Abteilung wegen der Absenz von Matteo Etter und Joel Locher arg gebeutelt ist, muss Christoph Frick sehr viel Verantwortung auf der rechten Seite übernehmen und macht fortwährend kleine Fortschritte in die richtige Richtung. Das gleiche gilt für Keichi Preisig auf der anderen Flügelseite. Noah Küffer hat viele gute Paraden zeigen können und aufgezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Levin Diethelm und Naum Schurter müssen diese wichtigen Spielanteile haben und Erfahrungen sammeln.

Die beiden Turniertage haben an den Kräften gezehrt und klare Grenzen aufgezeigt. Es gilt nun die positiven Szenen zu pflegen und das Bewusstsein zu wecken, dass jeder Spieler gefordert ist pausenlos zu rennen und an seine Limiten zu gehen. So kann es möglich sein, die Gegnerschaft in Bedrängnis zu bringen.

Bereits am nächsten Samstag, 22.06.19 können 2 weitere Meisterschaftskontrahenten kennengelernt werden. In der Zürcher Saalsporthalle treffen die Fürstenländer auf GC Amicitia und die Kadetten aus Schaffhausen.

Der Weg ist das Ziel!

HOPP FORTI!!!

2 herausfordernde Turniertage haben gespielt:

Levin Diethelm (nur So), Noah Küffer, Naum Schurter; Leo Baumgartner (So verletzt), Damian Bruggmann, Christoph Frick, Dario Häfliger, Etienne Kobler, Mateo Ljubetic, Joel Locher (verletzt, Video), Laurin Müller, Nevio Niederer, Damian Pfründer, Keichi Preisig, Fabio Sutter und Fabrice Uhler (nur Sa)

Abwesend: Matteo Etter und Jamil Sostizzo

Gianni Keller, Raphael Kobler, Björn Schattschneider