Der Weg ist das Ziel!

 

Mit knappem Kader in Goldach zu deutlich verloren!

HC Goldach Rorschach   :   Forti Gossau Futuro                  26  :  16 (13 : 6)

Allerdings haben die Futuro-Jungs, die sich am Samstag mit den Seebuben gemessen haben, noch einen langen Weg vor sich!

Nachdem am Freitagabend die Krankmeldung von Torhüter Naum Schurter eingetroffen ist und sich Leo Baumgartner im Abschlusstraining den Fuss übertrat, war definitiv klar, dass ein stark dezimiertes Kader gegen GoRo zur Verfügung stehen wird. Mit „Ausbruch“ der Skiferien waren „kalkulierte“ Absenzen bereits vorgängig zu verkraften.

Zum Glück kam freitags Torwart Jeremias Eilinger gesund und recht munter aus dem Skilager zurück, so dass die Goaliposition nicht gefährdet war.

Die „Krankengeschichte Janis Pfister“ war zudem einschränkend, da dieser nach seinen Knieproblemen sehr zurückhaltend eingesetzt werden sollte. Immerhin spielte er eine Halbzeit, hatte jedoch verständlicherweise noch grosse Defizite nach der monatelangen Spielabsenz.

Also startete das „Fähnlein der aufrechten 7 Feldspieler“ in die Mission, sich besser zeigen zu wollen, als in der letzten Begegnung gegen den HC Rheintal.

Der Weg der kleinen Schritte im individuellen Bereich sollte primär das Hauptaugenmerk sein!

Die Startphase war wieder einmal von einem Angriffsverhalten geprägt, das nicht den Abmachungen entsprach! Ein Timeout nach etwa 10 Minuten und 0:3-Rückstand musste dringende Abhilfe schaffen.

Mutlos, blutleer und bis hin zur Abschlussverweigerung, sowie mehrheitlich hoch statt tief geworfene Bälle, waren die „Argumente“ eines schwachen Beginns. Lobend konnte immerhin die Deckung angesprochen werden, die sich durchaus in die Partie hineinbiss.

Nach 14 Minuten brach Gian Bosshard endlich den Torbann mit dem ersten Treffer für die „Weiss-Schwarzen“. 5 weitere kamen bis zur 30.Minute noch dazu, wobei Lukas Bertolaso langsam die Botschaft des Trainers zu verstehen schien und über die ganze Partie betrachtet, einen beherzten Auftritt mit erfolgreichen Erlebnissen zeigte.

Der Pausenstand von 13:6 bezeugte die Angriffsschwäche und gleichzeitig eine ansprechende Verteidigungsleistung im 3:3-System. Dazu beigetragen hat auch der U13-Junior Fabrice Uhler, der im ersten U15-Spiel engagiert zu Werke ging.

Leider musste Janis Pfister für die 2.Hälfte passen und so kam es, dass nach einer Fingerverletzung von Maurice Grosse nur 5 Spieler zur Verfügung standen. Der gegnerische Coach zeigte ein gutes Gespür und beliess ebenfalls nur 5 Jungs auf der Platte. Eine Geste, die allerdings beim ungefährdeten Vorsprung der Einheimischen keine allzu grosse Gefahr für den schlussendlich verdienten Erfolg darstellte. Nach ein paar Minuten konnte Maurice zum Glück wieder mittun.

Die Torausbeute mit dem unbeharzten Ball blieb weiterhin, vor allem bei den Grosse-Zwillingen, ein Dauerthema. Eine Wurfquote des Futuro-Teams unter 40% ist schlicht nicht erfolgversprechend.

Und doch waren zumindest im Erarbeiten der Torchancen kleine Entwicklungsschritte festzustellen. Der lange Weg zum Ziel bleibt bestehen und wird weiter verfolgt!

Bis am Samstag, 9.2.2019 (11.30 Uhr, Buechenwaldhalle) haben die Fürstenländer nun Zeit daran zu arbeiten, sofern die „beunruhigenden Zeiterscheinungen“ diesen Prozess nicht beeinträchtigen werden…

Gegen den HC Rheintal darf endlich wieder in die Harzbüchse“ gegriffen werden! Schauen wir mal, welch „heilende Wirkung“ dieser Umstand mit sich bringen wird!

HOPP FORTI!!!

Ordentlich verteidigt und ungenügend angegriffen haben:

Jeremias Eilinger; Lukas Bertolaso, Gian Bosshard, Silvan Bücheli, Marvin und Maurice Grosse, Janis Pfister und Fabrice Uhler

Abwesend: Naum Schurter (krank); Leo Baumgartner (verletzt), Silvan Bücheli, Laurin Müller und Nicola Peyer (alle Ferien)

Gianni Keller