Ein Sieg beim Tabellenletzten ist Pflicht

Nach dem klaren Erfolg über die SG Yellow/Pfadi Espoirs geht es für den TSV Fortitudo Gossau am Samstag, 15. Februar 2020, um 17:00 Uhr in der Esplanade gegen die rote Laterne HS Biel. Dabei ist ein Sieg für die Oliver Roth-Truppe Pflicht.

Mit einem Sieg und einer Niederlage ist dem TSV Fortitudo Gossau der Start ins neue Jahr einigermassen gelungen. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf das Spitzenduo Handball Stäfa (1.) und dem STV Baden (2.) liegen die Fürstenländer im Soll und besitzen weiterhin gute Chancen, am Ende der Qualifikation sich einen Platz unter den ersten zwei sichern zu können. Die Liga ist sehr ausgeglichen und man darf sich keinen Ausrutscher leisten, ansonsten rutscht man schnell auf den fünften oder sechsten Platz ab.

Die Seeländer im Hinspiel klar bezwungen

Beim ersten Duell gegen den HS Biel schaute für die Fürstenländer ein klarer 32:25-Erfolg heraus. Bereits zur Pause erarbeitete sich der NLA-Absteiger ein Polster von fünf Toren (16:11). Die Berner Seeländer mussten sich am vergangenen Samstag Tabellenführer Stäfa mit 31:41 klar geschlagen geben und auch zuvor setzte es eine 23:29-Heimniederlage gegen den TV Möhlin ab.

Bieler haben erst einen Sieg auf dem Konto

Die Bieler können erst einen Sieg vorweisen, gegen Aufsteiger CS Chénois Genéve Handball gewann man deutlich mit 31:22. Hinzu kommen vier Remis gegen Stans (26:26, 33:33), Steffisburg (26:26) und Solothurn (29:29). Aber die Partie gegen die Bieler deswegen auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre fatal, denn zuerst muss gespielt werden.

Tabelle NLB

POSTEAMSP.PKT 
1 Handball Stäfa1624 
2 STV Baden1624 
3 TSV Fortitudo Gossau1622 
4 TV Möhlin1622 
5 SG Wädenswil/Horgen1621 
6 BSV Stans1620 
7 HSC Kreuzlingen1616 
8 SG GS/Kadetten Espoirs SH1616 
9 SG TV Solothurn1614 
10 SG Yellow/ Pfadi Espoirs1613 
11 TV Birsfelden1612 
12 CS Chênois Genève Handball168 
13 TV Steffisburg166 
14 HS Biel166