Eine grosse Gelegenheit verpasst!

Wieder einmal wollte das runde Ding zu wenig ins Eckige!

 

HSG Aargau Ost   :   TSV Fortitudo Gossau             28   :   24  (14:11) 

 

Für einmal durfte man als „Underdog“ in die GoEasy-Arena nach Siggenthal zum souveränen Zweiten der aktuellen Rangliste reisen. Beim Vergleich der Statistiken fiel auf, dass die Gossauer bis anhin die bessere Deckung hinstellen konnten. Dieser einzige positive Wert sollte die Fürstenländer animieren, dem Favoriten ein Bein stellen zu können.

 

Leider verstärkte sich die Negativquote bei den erzielten Treffern! Allein Jerome Rutz versiebte in der ersten Halbzeit Chance um Chance und hatte einen „gebrauchten Tag“ eingezogen! Die Massnahme, ihn zur „Erholung“ auf die Bank zu beordern, hatte leider keine gute Wirkung erzielen können.

 

Gianin Santeler kam herein und agierte äusserst unglücklich. Nach dem 2:0-Vorsprung zu Beginn, verhinderte das schlechte Angriffsverhalten, inklusive Passing und Anlaufdynamik, ein durchaus mögliches Absetzen. Manuel Rajkovic „explodierte“ viel zu wenig und machte zu wenig gegen seinen kleinen Gegenspieler. Ein Timeout nach einer „Minus 3“-Bilanz, wurde notwendig.

 

Die 3:2:1-Deckung mit einem insgesamt guten Besmir Avdili im Tor, hatte eigentlich nur gegen die beiden Rückraumspieler der Aargauer Probleme. Jan Brülisauer, der wegen einer Armverletzung nicht werfen konnte, musste erneut mehr oder weniger „einarmig“ die Hinten Mitte-Rolle ausüben. Für den Angriff wurde jeweils Fabrizio Holenstein eingewechselt.

 

Die Angriffseffizienz, von Marco Streule abgesehen, blieb leider immer noch im ungenügenden Bereich, so dass die Einheimischen mit dem 3 Tore-Vorsprung in die Garderoben gehen konnten, der bei der Auszeit (18.Minute) bereits Bestand hatte.

 

Ein Ansprache im lauteren Bereich sollte helfen, das „einmalige Angebot“ der HSG Aargau Ost, doch bitte anzunehmen, denn so schlecht hatten diese in den Vorbereitungsspielen und wohl auch in der Meisterschaft bislang noch nie gespielt.

 

Das Heimteam hielt ihr „Angebot“ weiter aufrecht. Fehler an Fehler produzierten diese mit nur einem einzigen Tor in den ersten 7 Minuten von Umgang 2. Die „Weiss-Schwarzen“ schlugen diese Chance einfach aus hielten mit 6 Eigenfehlern und ohne Tor dagegen…

 

Weil Besmir weiterhin sehr gute Paraden zeigte und Silvan Rügge und auch Gianin Santeler endlich das runde Ding ins Eckige brachten blieben die Gossauer immer noch im Geschäft. Mehrmals holten die RLZ-Jungs bis auf 2 Tore auf! Zu mehr reichte es jedoch nicht, weil bei den Aargauern die beiden Rückraumspieler erfolgreicher waren, als die eigenen.

 

Mit der Zeit zollte nebst Jerome Rutz, dem nun mehr gelang, vor allem Marco Streule sein Aufreiben in der gegnerischen Verteidigung Tribut und die Kräfte schwanden dahin, wie auch die beiden möglichen Punkte!

 

Diesem Umstand ist auch zuzuschreiben, dass am Schluss ein „Minus 4“-Resultat hingenommen werden musste. Die Forti-Jungs haben eine grosse Chance ausgelassen, das Budget „3/4“ bereits nach dem 2.Spiel zu erfüllen.

 

Es folgt nun das Goalsponsoring-Spiel am kommenden Samstag, 15.12.2018 (Buechenwaldhalle, 15.00 Uhr)gegen den HSC Suhr Aarau. Aus dieser Partie 2 Punkte zu holen wird zur Pflicht werden! Gemäss der „Achterbahnfahrt“, die die Leistungen des U15 Elite wiederspiegelt, müsste es eigentlich wieder aufwärts gehen. Vorwärts schauen und Zielwasser trinken! So könnte eine Devise lauten…

 

HOPP FORTI!!!

 

Das vorweihnachtliche Geschenk nicht angenommen haben:

 

Besmir Avdili; Noah Küffer (verletzt auf der Bank); Leo Baumgartner, Jan Brülisauer, Fabrizio Holenstein, Etienne Kobler, Joel Locher (n.e.), Manuel Rajkovic, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler und Marco Streule

 

Gianni Keller und Daniel Rutz