Eine Niederlage mit positiven Erkenntnissen!

 

Einer mässigen ersten Halbzeit folgt eine bessere Zweite!

Forti Gossau Futuro   :   HC Rheintal              25  :  30 (10 :14)

Die angestrebte Rehabiltierung für die Kanterniederlage (17:34) im Januar gegen den HC Rheintal ist geglückt! Immerhin 25 Treffer, und dies ohne den verletzten Torgaranten Leo Baumgartner, sind Beweis, dass der Entwicklungsprozess am Laufen ist!

Die Forti-Jungs haben sich gegen die körperlich starken Rheintaler mit deutlich mehr Engagement entgegengestellt. Hätte die junge Schiedsrichterin die stürmerfoul anmutenden Aktionen anders interpretiert, wäre dieser Einsatz in der 3:3-Deckung auch besser honoriert worden. Noch mutiger auftreten, noch konsequenter zupacken und noch „böser“ werden! Diese Ziele gilt es weiter im Training zu verfolgen, wie auch das einzeltaktische Verhalten, wann man merkt, dass das 1 gegen 1 verloren geht.

Dass die Forti-Jungs zu oft beste Chancen ausliessen, kann man der sich stetig bessernden Schiedsrichterin nicht anlasten! Zu viele Würfe waren unpräzis und das Passing zu fehlerhaft! Die mit zu wenig Überzeugung vorgetragenen Angriffsaktionen standen den dynamischen „Nimm Ball und lauf“-Aktionen des HC Rheintal deutlich ersichtlich gegenüber.

Zu den Ausnahmen in Halbzeit 1 gehörten Marvin Grosse, dem einige sehr erfolgreiche Aktionen gelangen, sowie Laurin Müller, der sich allerdings trotz generösem Einsatz oft in der massiven Rheintaler Deckung verfing.

Nicola Peyer führte den Fortikarren und war für 2 blitzsaubere Siebenmeter-Tore verantwortlich, die neben den etwas kargen 8 Feldtreffern im 10:14-Pausenstand auf der Anzeigetafel standen.

Die Jungs haben den Inhalt der Ansprache in der Garderobe offenbar verstanden!

15 Treffer erzielt und deren 16 erhalten! Dies die Bilanz in der 2.Spielhälfte.

Janis Pfister drehte auf und hätte in der 41.Minute (15:17) sogar den Anschlusstreffer markieren können, doch leider blieb es beim Versuch…

Ab jenem Zeitpunkt setzten sich die Rheintaler mehr und mehr ab und bogen auf die Siegerstrasse ein. Lukas Bertolaso zeigte sein bestes Spiel im Angriff und skorte gleich 5mal bei 7 Versuchen. Er ist Ausdruck der Entwicklung, die einzelne „Weiss-Schwarze“ machen.

Jeremias Eilinger im Tor zeigte ein paar gute Paraden, agierte teilweise aber auch unglücklich, als gleich mehrere Rheintaler Geschosse an die Torumrandung prallten und via ihm dann doch noch ins Tor kullerten. Naum Schurter durfte, als das Spiel „gelaufen“ war noch einige Erfahrungsmomente im U15 sammeln, ohne jedoch zu Abwehraktionen zu gelangen.

Nun folgt leider die Zeit der Skilager und Ferien in Gossau, die den Prozess der Einheimischen etwas in Stocken bringen werden. Gespannt darf der Trainer dem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, 16.02.2019 entgegenblicken, wenn die Wundertüte geöffnet und festgestellt wird, wer da wohl gegen „GoRo“(Buechenwaldhalle, 13.45 Uhr) auf dem Matchblatt figurieren wird…

Apropos Matchblatt: Der findige Coach des HC Rheintal hat auf diesem erkannt, dass in der Buechenwaldhalle das U15 Futuro mit einem Harzverbot belegt ist! Dass daraus noch ein Spielfeldprotest hervorgeht, den der HC Rheintal eingelegt und sogar, trotz des Sieges, bestätigt hat, ist für den Schreibenden nicht frei von Fragwürdigkeit auf dieser Stufe. Immerhin weiss nun der Fortitudo Gossau, dass binnen einer Woche eine Anpassung auf dem Matchblatt getätigt werden muss…

 

HOPP FORTI!!!

Ein Spiel mit dem verbotenen Harzball absolviert haben:

Jeremias Eilinger, Naum Schurter; Mahdi Asghari, Lukas Bertolaso, Gian Bosshard, Silvan Bücheli, Marvin und Maurice Grosse, Laurin Müller, Nicola Peyer und Janis Pfister

Abwesend: Leo Baumgartner (verletzt)

Gianni Keller