Forti gewinnt nach schwachem Start

Im Heimspiel gegen den TV Steffisburg schaut für den TSV Fortitudo Gossau ein hauchdünner 30:29-Erfolg heraus. Die Fürstenländer zittern bis zum Schluss um die zwei Punkte.

Es war ein hartes Stück Arbeit für Forti Gossau, damit die zwei Punkte gegen den TV Steffisburg in trockenen Tüchern war. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die Fürstenländer einen Drei-Tore-Vorsprung (17:14) doch gegen Ende des Spiels wurde es noch einmal so richtig spannend. 

Schlechter Beginn

Die Truppe um Trainer René Ullmer erwischte einen rabenschwarzen Start in die Partie und lagen nach knapp sechs Minuten mit 1:5 im Rückstand. Nach etwas mehr als elf gespielten Minuten sah es nicht viel besser aus bei einem Zwischenstand von 4:10 aus Gossauer Sicht. 

Forti fand zurück

Aber Forti raffte sich auf und glich in der 23. Minute zum 12:12 durch Kevin Lind aus und nach 24.47 Minuten gelang Jan Brülisauer die erstmalige Führung für die Platzherren. Diesen Vorsprung konnte man bis zur Pause auf 17:14 ausbauen. 

Gossauer setzten sich ab

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber den Vorsprung konservieren und in der 37. Minute gelang Lind das 20:17. Den Vorsprung konnte bis zur 41. Minute gehalten werden, ehe die Berner zum 20:20 ausglichen. 

Ausgeglichene Phase 

Danach konnte sich keines der beiden Teams absetzen, erst nach 58.44 Minuten traf erneut Lind zum 29:27. 36 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Lukas Linde das 30:28 und 20 Sekunden vor Schluss verkürzten die Gäste auf 30:29. 

TSV Fortitudo Gossau - TV Steffisburg 30:29 (17:14)
Donnerstag, 25. November 2021, 20:00 Uhr / Buechenwald, Gossau
Telegramm