Forti Gossau mit veränderter Truppe

Für den TSV Fortitudo Gossau beginnt am Samstag, 4. September 2021, die neue Handball-NLB-Saison mit der Auswärtspartie beim STV Baden. Bei den Fürstenländern läuft ein grosser Umbruch und man wird mit einem sehr jungen Team die Meisterschaft in Angriff nehmen.

In der bevorstehenden NLB-Meisterschaft wird der TSV Fortitudo mit einem völlig verändertem Kader auflaufen. Routinierte Akteure wie Lucius Graf oder Jonas Mächler sind nicht mehr dabei. Die Fans dürfen sich auf viele junge talentierte Spieler freuen. Forti Gossau-Präsident Franz Würth spricht denn auch von einem Entwicklungsjahr wie auch von einem „Umbruch mit Ambitionen“. Ab der kommenden Saison arbeiten die Fürstenländer mit einem Mental-Coach. Der Flawiler Lukas Lüdi ist dafür verantwortlich und soll das eine oder andere Prozent aus jedem einzelnen Spieler kitzeln. Und mit Beat Kind (ehemals Schweizer Nationalmannschaft) ist auch ein neuer Physio dabei.

Einige Verstärkungen

Der 38-jährige Bregenzer Michael Knauth, welcher zuletzt für den HC Alpla Hard spielte, soll die junge Truppe führen und mit Niels Ham kehrt ein bekanntes Gesicht ins Fanionteam zurück. Für Jonas Mächler konnte der ehemalige St. Otmar-Spieler Simon Bamert verpflichtet werden. Bamert ist kein Unbekannter und trug bereits einmal für einige Zeit das Forti-Trikot. Da Torhüter Gabor Busa für zirka sechs bis acht Wochen wegen einer Fussverletzung ausfallen wird, hat man für diese Zeit den ehemaligen TSV St. Otmar-Torhüter Jonas Kindler verpflichtet.

Viele junge Spieler

Geführt wird das Team vom Österreicher René Ullmer, assistiert wird er von Raphael Kramer. Kramer wird auch die zweite Mannschaft sowie die Juniorentruppe MU19 in der kommenden Saison führen. Mit der MU19 wurde er in der abgelaufenen Spielzeit Vize-Schweizermeister. Jan Bischofberger, Noah Inauen, Marc Rügge, Lars Niedermann, Aurel Sostizzo, Raffael Manser, Loris Zeller, Jan Brülisauer und Andrin Schneider stehen hoffnungsvolle Talente in der ersten Mannschaft. Einige davon spielten in der abgelaufenen Spielzeit bereits in der Nationalliga B.

Sieben Abgänge

Nicht mehr in Gossau spielen Lukas Osterwalder (Pfadi Winterthur), Arie Thür (TV Appenzell), Benjamin Zehnder (Kadetten Espoirs), Lucius Graf (SC Frauenfeld), Clemens Gangl (TSV St. Otmar), Beco Perazic (TSV St. Otmar) und Jonas Mächler (TSV Fortitudo Gossau 2. Mannschaft).