Forti muss gewinnen - Gabriel Würth tritt auf Ende Saison zurück

Forti Gossau ist in der Partie gegen Tabellennachbar SG Wädenswil/Horgen dringend auf Punktezuwachs angewiesen. Mit nur zwei Erfolgen aus den letzten fünf Begegnungen ist der angestrebte zweite Rang in weitere Ferne gerückt. Nach 14 Saisons als Stammspieler tritt Gabriel Würth am Ende der Saison zurück.

Nach fünf gespielten Runden im neuen Jahr ist der Rückstand von Forti Gossau auf den zweiten Tabellenplatz auf vier Zähler angewachsen. Den Unterschied machten vor allem die Auswärtspartien, in drei Begegnungen konnte sich die Oliver Roth-Truppe bisher noch keinen Zähler ergattern.

Gute Heim-Bilanz

Dafür läuft es mit zwei Siegen in der heimischen Halle besser und nun folgt ein weiteres Heimspiel. Gegner am kommenden Samstag, 7. März 2020, um 17:30 Uhr ist die SG Wädenswil/Horgen, welche mit einem Zähler weniger auf dem Konto nur einen Platz hinter den Fürstenländern liegt.

Zürcher sind in Form

Im Zürcher Derby gewann die SG Wädenswil/Horgen am vergangenen Samstag etwas überraschend gegen das aufstiegswillige Stäfa zu Hause mit 29:23. Mit vier Siegen aus den letzten fünf Partien weist die Truppe um Trainer Pedja Milcic aktuell die bessere Form auf als Forti.

Hinspiel verloren

Dass man die Truppe vom linken Zürichseeufer denn auch nicht unterschätzen darf, mussten die Gossauer bereits im Hinspiel erfahren, als man trotz 14:11-Pausenführung am Ende wegen eines Siebenmeters mit 25:26 unterlag.

Gabriel Würth hört Ende Saison auf

Nach 14 Saisons als Stammspieler hat sich Gabriel Würth entschieden, sportlich kürzer zu treten und auf Ende Saison sich von der 1. Mannschaft zu verabschieden. Gabriel hat für den Forti über 400 Spiele absolviert und dabei weit über 1000 Tore geschossen. Seinen Wert haben die Trainer aber nicht nur an den Toren gemessen: er war im Spiel ein kämpferisches Vorbild, in den Trainings immer präsent und auch neben dem Spielfeld ein Leader - ein echter Captain eben.

Entscheid ist mir nicht leicht gefallen

"Der Entscheid ist mir nicht leicht gefallen. Handball ist nach wie vor meine Leidenschaft, wir haben eine coole Truppe und ein professionelles und kompetentes Trainer-Team", meint Gabriel selbst. Es geht ihm aber auch darum, die Belastung der Schulter und des Ellenbogens zu reduzieren und wieder ganz schmerzfrei zu werden.


Tabelle NLB

POSTEAMSP.PKT 
1 STV Baden1929 
2 TV Möhlin1928 
3 Handball Stäfa1927 
4 BSV Stans1925 
5 TSV Fortitudo Gossau1924 
6 SG Wädenswil/Horgen1923 
7 HSC Kreuzlingen1918 
8 SG GS/Kadetten Espoirs SH1917 
9 SG TV Solothurn1916 
10 SG Yellow/ Pfadi Espoirs1815 
11 TV Birsfelden1914 
12 CS Chênois Genève Handball1911 
13 HS Biel1810 
14 TV Steffisburg197