Forti muss sich überraschend geschlagen geben

Der TSV Fortitudo Gossau führt zur Pause mit 14:10 gegen Schlusslicht Biel aber muss sich am Ende völlig überraschend mit 24:25 geschlagen geben.

Nicht wie erwartet hatte der TSV Fortitudo Gossau keine Probleme beim Tabellenschlusslicht HS Biel. Die Fürstenländer führten zwar zur Pause scheinbar beruhigend mit 14:10, aber am Ende jubelten die Berner Seeländer dank einem 25:24. Zunächst lief es für die Gossauer nach Plan und sie führten, doch die Führung wechselte danach hin und her und das Schlusslicht konnte erstaunlicherweise gut mithalten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich Forti ein Polster von vier Treffern erarbeiten und gingen mit einem 14:10-Vorsprung in die Pause.

Spiel aus der Hand gegeben

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste aus der Ostschweiz alles im Griff, doch auf einmal begann der Vorsprung zu bröckeln und die Bieler fanden wieder ins Spiel zurück. In der 38. Minute gelang der roten Laterne der 16:16-Ausgleich und plötzlich lagen die Platzherren gar in Front. Doch die Gossauer rissen sieben Minuten vor dem Ende die Führung (22:21) wieder an sich. Aber anderthalb Minuten vor der Sirene lagen die Berner aber wieder mit einem Treffer vorne. Forti konnte reagieren und egalisierte das Score, aber 26 Sekunden vor Spielschluss gelang dem Tabellenletzten der Siegestreffer.

Tabelle NLB

POSTEAMSP.PKT 
1 Handball Stäfa1725 
2 STV Baden1624 
3 TSV Fortitudo Gossau1722 
4 BSV Stans1722 
5 TV Möhlin1622 
6 SG Wädenswil/Horgen1721 
7 HSC Kreuzlingen1716 
8 SG GS/Kadetten Espoirs SH1616 
9 SG Yellow/ Pfadi Espoirs1715 
10 SG TV Solothurn1614 
11 TV Birsfelden1612 
12 HS Biel178 
13 CS Chênois Genève Handball168 
14 TV Steffisburg177