FU18-I scheitert an der Amriswiler 6:0 Wand

 

HC Amriswil : HC Uzwil-Gossau 18:22 (10:10)

Mit dem Wissen, dass man diesen Gegner schon einmal geschlagen hat, wollte das Team auch in fremder Halle punkten. Wie besprochen, entstand ein Kampf um jeden Zentimeter und die Girls legten sich voll ins Zeug. Dies war auch nötig gegen die robusten, aggressiven und gut eingespielten Gegnerinnen.

Der Start verlief gut und das Team wurde auch beim frühen 2 -Tore -Rückstand nicht nervös. Es kämpfe sich zurück und erspielte sich in der besten Phase vor der Pause einen 2 -Tore- Vorsprung. Dieser musste wegen zu vielen technischen Fehlern und zu überhasteten Abschlüssen zu schnell hergegeben werden. In der letzten Aktion vor der Pause wurde Lara voll am Kopf getroffen und musste benommen vom Feld.

Nach der Pause spürte man, dass die aggressive 6:0 Verteidigung den Girls immer mehr zusetzte. Lara konnte verständlicherweise ihre 3 wichtigen Rückraum-Tore aus der 1. Halbzeit nicht mehr wiederholen. 

Als Kristina, unsere zweite Werferin, wegen einer ungerechtfertigten rote Karte vom Platz musste, gingen dem Team die Optionen für " einfache" Tore aus.  

Nach dem ersten Rot-Schreck und dadurch eingehandelten minus-Toren, stabilisierte sich das Team wieder. Es konnte den Spielverlauf wieder ausgeglichen gestalten. 

Kaum war man bereit wieder anzugreifen, wurde das Team von einer Serie von 2 -Minuten Strafen zurückgeworfen. Im 5:6 war es noch schwieriger, den Ball im Netz unter zu bringen und die 2 Punkte rückten in weite Ferne. Mit einer offensiveren Verteidigung konnte man den HC Amriswil nochmals verunsichern.

Das Team stemmte sich gegen die Niederlage und war kurz vor Schluss wieder bis auf 2 Tore dran. Es brauchte aber zu viele Versuche, um das Ding noch zu drehen.

Nun gilt es mit guten Leistungen in den letzten 5 Spielen sich wieder über den Strich zu hieven.

Im nächsten Spiel gegen den souveränen Leader Wil geht es darum uns zu steigern und für die restlichen vier Spiele Mumm zu holen.

Für Uzwil-Gossau spielten:

Lisa, Elisa, Deborah, Tamara, Cleo, Lara, Kristina, Sina, Caroline, Noelle und Lena.