H1 MNLA - FORTI GOSSAU KÄMPFT UM DEN LIGAERHALT

Ab kommenden Samstag, 20. April 2019, kämpft der TSV Fortitudo Gossau in den Playouts gegen GC Amicitia Zürich um den Klassenerhalt in der Nationalliga A. Gespielt wird im „Best-of-Five-Modus“, das heisst, wer zuerst drei Siege aufweist, verbleibt in der Beletage des Schweizer Handballs. Die erste Partie findet in der Zürcher Saalsporthalle statt.

Vor dem letzten Spiel der NLA-Abstiegsrunde hatte Forti die Möglichkeit zum zweiten Mal hintereinander die Playoffs zu erreichen. Die Ausgangslage war vielversprechend, man brauchte einen Sieg in Basel und musste darauf hoffen, dass die Zürcher beim HC Kriens-Luzern verlieren. GC musste sich geschlagen geben, aber die Gossauer verloren ebenfalls und rutschten damit auf den letzten Platz, was zur Folge hat, dass man die Playouts mit einem Auswärtsspiel beginnen muss. Die Zürcher müssen in der Playout-Serie auf Mathias Kasapidis verzichten, er erlitt einen Kreuzbandriss und wird durch Fabio Baviera ersetzt, welcher vom HC Kriens-Luzern ausgeliehen wird.

Zuletzt zwei Niederlagen

In der zweiten Phase der Meisterschaft spielten die Fürstenländer drei Mal gegen GC Amicitia Zürich und konnte nur eines davon gewinnen. In der zweiten Runde siegte die Oliver Roth-Truppe knapp mit 25:24 in Zürich. Die restlichen zwei Begegnungen gestaltete die Arno Ehret-Truppe siegreich. In der Buechenwald schaute ein 33:29-Erfolg heraus und zuletzt ein klares 25:19 in der heimischen Halle.