H1 MNLA - FORTI IST GEGEN KRIENS-LUZERN AUF PUNKTE ANGEWIESEN

Nach der Niederlage bei GC Amicitia Zürich muss der TSV Fortitudo Gossau im Heimspiel gegen den HC Kriens-Luzern unbedingt punkten, damit weiterhin die Chance auf eine Playoff-Qualifikation bestehen bleibt.

In den bisherigen Duellen der Abstiegsrunde hatten die Gossauer stets das Nachsehen gegen den bereits für die Playoffs qualifizierten HC Kriens-Luzern. In der heimischen Buechenwald verlor die Oliver Roth-Truppe mit 26:34 und auch in der Zentralschweiz gab es beim 25:32 nichts zu holen.

Zähler müssen her

Die Fürstenländer sind dringend auf Punkte angewiesen, wenn sie weiterhin ein Wörtchen um den begehrten Platz in den Playoffs mitreden möchten. Da es für die Goran Perkovac-Truppe um nichts mehr geht, könnte es sein, dass vielleicht einige Stammspieler im Hinblick auf die Playoffs geschont werden. Aber auch selbst dann dürfte es für Forti schwierig werden, zu gewinnen.

Die schlechteste Ausgangslage

Forti geht mit den schlechtesten Karten in die zwei letzten Runden und muss neben den vorausgesetzten Siegen auch auf Schützenhilfe der Konkurrenz hoffen. Im letzten Spiel geht es für Gossau zum RTV Basel und es ist zu hoffen, dass es dann noch um eine Entscheidung geht.