MNLA - FORTI GOSSAU BEIM SCHLUSSLICHT ZU GAST

Nach dem erfolgreichen Start in die Abstiegsrunde muss der TSV Fortitudo Gossau am kommenden Sonntag, 10. Februar 2019, ab 16:00 Uhr in der Saalsporthalle bei GC Amicitia Zürich antreten. Die Zürcher liegen am Tabellenende und daher sind die Fürstenländer leicht zu favorisieren.

Die neu von Oliver Roth trainierten Gossauer hatten zum Auftakt in die Abstiegsrunde ein Start nach Mass, obwohl man auf den letzten Drücker die Partie gegen den RTV Basel noch zu seinen Gunsten entscheiden konnte. In der ersten Hälfte hinkten die Fürstenländer dem Gegner stets hinterher, doch in den zweiten 30 Minuten steigerten sie sich von Minute zu Minute und dies war von Erfolg gekrönt.

Es braucht eine konzentrierte Leistung

Gegen die rote Laterne muss nun aber eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten her, damit ein weiterer Sieg möglich wird. Forti erwartet ein ausgeglichenes Spiel, indem alles passieren kann. Dies zeigte sich bereits im ersten Duell, als sich die Gossauer in der Schlusssekunde dank eines Treffers von Patrik Hrušcák einen Punkt ergattern konnten. Auch in jener Partie lagen Höhen und Tiefen der Fürstenländer nah beisammen. Zeitweise lag man in der ersten Halbzeit mit vier Treffern zurück, aber im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt und Gossau lag meistens im Vorsprung.

Erster Sieg für GC

In der ersten Partie der zweiten Phase der Meisterschaft gelang GC Amicitia Zürich endlich der erste Sieg in der laufenden Spielzeit. Gegen den HC Kriens-Luzern siegte der neu von Arno Ehret und Sascha Schönholzer trainierte Tabellenletzte mit 30:18. Torhüter Nikola Marinovic, welcher von Bundesligist HSG Wetzlar zurückkehrte, war dabei der Mann des Spiels und parierte 48 Prozent der Bälle.