Momentan ein Kampf gegen Windmühlen!

 

Am 3er-Turnier in Zürich stark gebeutelt!

Forti U15 Elite   :   Kadetten Schaffhausen               22:32 (14:17)

Forti U15 Elite   :   GC Amicitia Zürich                       15:30 (8:13)

Nach dem morgendlichen Anlass mit Videostudium, Kraft- und Wurftraining reisten die U15 Elite-Jungs am frühen Nachmittag auf Einladung von GC Amicitia ans 3er Trainingsturnier in die Saalsporthalle nach Zürich.

Nicht mit dabei war der immer noch verletzte Joel Locher, der sehnlichst zurück erwartet wird.

Der erste Gegner waren die Kadetten, die mit etwa 20(!) Jungs gegenüber standen. Der Kampf gegen die zahlen- und massenmässige Übermacht konnte losgehen! Etienne Kobler eröffnete den Score mit einem cleveren Distanzwurf. Etwas später war sein Auftritt leider wegen einer Fussverletzung schon früh zu Ende. Also musste fortan Damian Pfründer die Spielführung übernehmen.

Gegen die relativ defensive 5:1-Deckung begann der Kampf gegen die Windmühlen! In der ersten Spielhälfte machten die „Weiss-Schwarzen“ das richtig gut und konnten dank einem gut aufgelegten Noah Küffer im Tor das Geschehen ausgeglichen gestalten!

Dank einer ordentlichen Chancenauswertung wurde mit 14:17 die erste Halbzeit sehr positiv gestaltet!

Komplett das Gegenteil zeigten die Fürstenländer in Halbzeit 2! Die besten Chancen wurden liegen gelassen, das Anlaufen in die Tiefe wurde vermisst und zunehmend mit Zeitspiel „bestraft“. Dazu gesellten sich zu viele Passfehler und die 3:3-Defensive war offen wie ein Scheunentor.

Die Munotstädter nahmen die dargebotenen Lücken dankend an und überrannten das Gossauer Ensemble mit 22:32 Toren.

An die gute erste Hälfte gegen die Schaffhauser sollte nach einer kurzen Pausenansprache gegen GC Amicitia angeknüpft werden.

20 Minuten gelang dies recht vielversprechend, wenn da die Chancenauswertung nicht wieder zu einem Hemmnis geworden wäre. Hierbei zog Leo Baumgartner, trotz ein paar sehenswerten Treffern einen „gebrauchten“ Tag ein. Zudem musste der junge Nevio Niederer nach einem unglücklichen Rencontre mit Hirnerschütterungssymptomen aufgeben.

Ohne Durchschlagskraft und zu vielen Querbewegungen schafften die Ostschweizer gerademal 8 Tore. Die Zürcher deren 13.

Nach einem Sturz auf den Rücken drohte auch noch Damian Bruggmann auszufallen, doch konnte er glücklicherweise in Halbzeit 2 zurückkehren. Diese 30 Minuten wurden genutzt, um dem Torhüter Naum Schurter, Jamil Sostizzo und Fabrice Uhler viel Spielzeit zu gewähren. Diese Massnahme und das ausgehende Benzin zeigten Folgen. Der aufreibende Kampf hinterliess deutlich seine Spuren, so dass die Kanterniederlage auf Grund der Gegebenheiten mit 32:22 einer gewissen Logik entsprach.

Spielerisch konnten die jungen Fürstenländer unter der Führung von Damian Pfründer, dem ein paar tolle Kernwurftore gelangen, einige Glanzpunkte setzen. Leider war das WOLLEN zu früh verloren gegangen, was den beiden Trainern nicht gefallen konnte.

Um die Elitetauglichkeit zu erreichen muss genau dieser Aspekt von A bis Z eine Tugend sein, die den Malus an Zentimetern, nebst einer möglichst guten Chancenauswertung, zu einer Stärke im Team gehören muss.

In einem „nur“ 60 Minuten dauernden Spiel dürften die Kräfte ausreichen, um das auch zeigen zu können.

Bereits in einer Trainingsspiel-Begegnung am kommenden Freitag besteht diese Gelegenheit. Erneut werden die Kadetten aus Schaffhausen um 19.00 Uhr in der Rosenau erwartet.

Bis dahin sollte auch Joel Locher wieder zum Team gehören, der dem Angriff und der Verteidigung sehr gut tun wird.

HOPP FORTI!!!

Den Kampf gegen Windmühlen verloren haben:

Noah Küffer, Naum Schurter; Leo Baumgartner, Damian Bruggmann, Christoph Frick, Dario Häfliger, Etienne Kobler, Laurin Müller, Nevio Niederer, Damian Pfründer, Keichi Preisig, Fabio Sutter und Fabrice Uhler

Abwesend: Levin Diethelm, Matteo Etter, Joel Locher und Mateo Ljubetic (Einsatz mit HC Flawil)

Gianni Keller und Raphael Kobler