MU 13 Futuro: Mit 26 erzielten Toren neuen Angriffsrekord aufgestellt!

 

In der Deckung chancenlos gegen körperliche Übermacht!

Yellow Winterthur   :   Forti U13 Futuro                 39 : 26 (19:10)

Vor einer zahlreichen Familienschar starteten die U13 Futuros in der Winterthurer Sporthalle « Neuhegi » in die 2.Saisonhälfte im neuen Jahr.

Der Anblick einzelner Yellow-Spieler löste offenbar Angst und Schrecken ein. Selbst der Trainer fragte sich, ob er wohl am richtigen Ort war und nicht ein U15-Spiel vor sich hatte.

Es ist schon krass, wie gross und schwer 2007er sein können, auch wenn sie nicht Meier, Müller oder Huber heissen…

Bis auf den Linkshänder, der 16 Treffer erzielte, waren die meisten Gegenspieler eben „nur“ mal gross, während die Spielfähigkeit eher bescheiden war. Bis auf Kevin Gal zeigten die Gossauer zu viel Respekt vor den „Gelben“, die immerhin in einem recht offensiven 5:1-System deckten. Kevin nutzte dies als Einziger mit viel Zug aufs Tor und eröffnete mit einem Lattentreffer eine Serie, die in 7(!)solchen an die Torumrandung gipfelte.

Ein 9:1 nach 14 Minuten war das „Produkt“ aus Standhandball, wegen der „Kaninchen vor der Schlange“-Situation und des „Pechs“. Hätte Noah Blumer im Tor nicht noch einige Bälle pariert, wäre der Score noch weitaus höher ausgefallen.

Nach dem Timeout fanden die „Weiss-Schwarzen“ etwas mehr zu sich selber und wendeten die neue Auslösehandlung mit dem einfachen Kreuzen und die andere mit Übergang des Aussenspielers, vermehrt an.

Kevin Gal und Dominic Ammann belohnten sich für ihr Engagement in Richtung Tor mehrfach mit einem Treffer. Pascal Pfister durfte bei Unterzahl der Winterthurer an der Mittellinie warten. Zu „doppeln“ nützte bei diesem physischen Unterschied eh nichts, also hoffte man auf einen Fehlschuss der Einheimischen. Pascal nutzte diese „Variante“ zu sehenswerten Gegenstosstoren. So gelang es den Fürstenländern immer hin „zweistellig“ auf der eigenen Resultatanzeige, in die Garderobe zu gehen.

Die „Ansprache“ fiel schon etwas deftig aus, weil die Jungs den lauffreudigen Eindruck, den sie im Freitagstraining hinterliessen, erneut nicht mit ins Spiel nehmen konnten.

Das Nicken in der Garderobe wurde von den Junghandballern dann endlich auch auf der „Platte“ umgesetzt!

Fortan trauten sie sich mehr, den Ball in Bewegung anzunehmen und die relativ statischen Spieler von Yellow zu umlaufen. Die „Herrlichkeit“ liess jedoch schon schnell wieder nach! Ein weiteres Timeout sollte die Forti-Truppe wieder auf die „Garderobenabmachung“ zurückführen.

Mit einer guten Stimmung und geschickten „Steels“ kehrte auch wieder mehr Freude über die gelungenen Angriffsaktionen ins Team zurück. Laurin Gründisch, der Jüngste mit Jahrgang 2010, untermalte diesen „Lauf“ mit einem gekonnten Heber und Lorin Frei erzielte sein erstes Meisterschaftstor mittels Siebenmeter!

Auch wenn bei der Chancenauswertung noch mehr Luft nach oben ist, konnten die Forti-Jungs die 2.Spielhälfte mit 20:16 recht ausgeglichen gestalten und zeigten einen weitaus ansehnlicheren Handball als in der 1.Halbzeit!

Nico Schnetzer wusste dann auch zu berichten, dass der Torrekord von 25 Treffern nun neu bei 26 liegt!...

Am kommenden Samstag, 25.01.20, kommt um 09.30 Uhr ein nächstes Winterthurer Team in die Buechenwaldhalle! Gegen die SG Pfadi/Räterschen muss das Ziel sein, die guten Trainingsleistungen auch im Spiel abrufen zu können. Die körperliche Zusammensetzung des Gegners darf dann auch nicht so lange „stören“ wie gegen Yellow.

Der Prozess geht auch im neuen Jahr mit gleichen Zielen weiter!

HOPP FORTI!!!

Den neuen Torrekord geschafft haben:

Noah Blumer, Maurin Sostizzo; Yanik Adrian, Dominic Ammann, Jason Anhorn, Victor Dulkanovic, Lorin Frei, Kevin Gal, Laurin Gründisch, Pascal Pfister, Jonas Rütsche und Nico Schnetzer

Abwesend: Yanik Adrian und Paolo Torman

Gianni Keller