MU 13 RLZ Fürstenland: Das war ein Topspiel auf dieser Altersstufe!

 

Den offenen Schlagabtausch im Derby glücklich gewonnen!

SG OHA   :   SG Fürstenland Handball                       25 : 26  (12:12)

 Das war ein richtig tolles U13-Spiel, welches die zahlreichen Zuschauer aus beiden Lagern im Derby geboten bekamen!

Diese Partie hatte keinen Einfluss mehr auf die Rangliste, denn das OHA-Heimteam war uneinholbar auf Platz 1. Die Fürstenländer hatten schon noch ihre Ziele:

  1. Korrektur der Heimschlappe, als die Hauptstädter die RLZ-Jungs förmlich überfahren haben.
  2. Simulation der anstehenden 2 Barragespiele, gegen einen sehr guten Gegner.
  3. Mit Freude und Begeisterung diese Herausforderung annehmen.

Zu Punkt 1:

Dank des gehaltenen Siebenmeters durch Nils Schildknecht in den Schlusssekunden wurde dieses Ziel erreicht! Etwas glücklich, doch auf Grund der Ausgangslage mit der guten „Starting Seven“ bei OHA doch auch verdient.

Da im Athletikzentrum leider kein Liveticker installiert war, müssen die Spielphasen, die durchaus hektischer Natur waren, wie in „guten alten Zeiten“ vom vollumfänglich involvierten Schreibenden aufgerollt werden…

Die Startphase war von den jungen Fürstenländern genauso erwartet worden. OHA legte wie die Feuerwehr in der Deckung, wie auch im Angriff los. Nur wusste man in diesem Spiel, dass „Lemgo“ und „Veszprem“ angesagt wurde und man einen Plan hatte, diese Auslösungen ins Stocken zu bringen.

Dies gelang wohl aus Nervositätsgründen zuerst nicht nach Wunsch und die „Schwarzen“ hängten die „Weiss-Schwarzen“ etwas ab. Eine Auszeit sollte verhindern, dass der Gegner zu früh schon ausser Reichweite kam.

Die RLZ-Jungs kämpften sich zurück in die Partie! Die 1:5-Deckung zeigte sich aufmerksam, helfend und resolut zupackend! Vorne gelangen nicht nur schöne, sondern auch erfolgreiche Auslösehandlungen mit Kreuzen- und Übergangsformen.

Das Momentum kippte auf die Fürstenländerseite! 12:12 zur Pause!

Die Einheimischen gingen in die Garderobe, die RLZ-Jungs in den Geräteraum. Des Trainers Hoffnung dabei, dass der Motor möglichst auf Betriebstemperatur blieb!

Ob das eine Wirkung hatte?... Vielleicht!

Ein Start nach Mass brachte die Junghandballer, die „systembedingt“ nur 1 Mal pro Woche zusammen trainieren in einen „Flow“! Ein Polster von 7 Toren wurde herausgespielt und zwang den „Hansdampf in allen OHA-Gassen“, Andi Dittert, zu einem Timeout.

Natürlich hatte er auch ein Rezept parat, welches dann auch griff. Ein sehr offenes 3:3-System brachte nun Sand ins RLZ-Getriebe.

Wenige Minuten vor Spielende waren die Einheimischen wieder auf Remis! Zum Glück legten die „Weiss-Schwarzen“ immer wieder ein Tor vor! Und dies bis zur geschilderten Schlussszene! Der Sieg wurde Tatsache!

Zu Punkt 2:

Auch dieses Ziel wurde erreicht! Die Jungs dürfen Stolz sein, im Rückspiel die starke Dittert-Truppe besiegt zu haben. Die Leithammel Mateo Ljubetic, Tim Bolliger, Noah Fässler, Playmaker Elio Solèr und ein fast schon überraschend effizienter Fabio Steingruber lieferten ab. Die etwas „breitere“ Bank war durchaus auch ein Plus, die den Sieg ermöglichte.

Zu Punkt 3:

Dieser emotionale und mentale Teil war ein sehr offensichtlicher. Ein Auffangen des nervösen Beginns bis hin zu einer sehr stimmungsvollen Darbietung der ganzen Mannschaft und der Unterstützung von aussen, trugen die RLZ-Jungs zum Unentschieden bis zur Pause.

Halbzeit 2 war noch extremer! Berauschende Viertelstunde, dann ein „Break“! War es die Angst vor dem Sieg oder doch der „Angreifer angreifen“-Druck, den OHA erzeugte?

Irgendwie hielten sich die Fürstenländer über Wasser und „überlebten“ diese 2.Viertelstunde auch trotz Zweiminutenstrafen!

Noch cool die letzten 20 Sekunden nach dem parierten Siebenmeter runter gespielt bis die „Dämme brechen“ konnten. Eine Welle mit den eigenen Fans beendete das Handballspektakel, das auch dank dem guten OHA-Team erst zu dem wurde…

Am Montag werden die Barragespiele gelost (…), die vom SHV eher mit einem speziellen Modus „erfunden“ wurde. Schaun mer mal was uns diese „Zeremonie“ beschert. Sicher ist nur, dass OHA nicht unser Gegner sein kann, denn dies ist beschlossene Sache. Entweder hat OHA-Losglück und steigt als einer von vier Gruppenersten direkt auf, oder muss mit einem 2. oder 3. stechen.

Für das RLZ-Team heisst es nun auf einen von 2 Gruppensiegern oder auch auf einen Zweiten oder Dritten zu warten…

Ein weiterer wichtiger Lehrplätz wartet auf die jungen Leistungshandballer! Wie eine Barrage mit Hin-und Rückspiel nach Europacup-Regel abläuft, kennen bereits einige Jungs vom letzten Jahr! Das macht Mut!

HOPP FÜRSCHTELAND!!!

Eine tolle Partie gespielt haben:

Lewis Prietz, Nils Schildknecht; Tim Bolliger, Noah Fässler, Nael Gees, Jeremy Hefti, Mateo Ljubetic, Fait Mejminoski, Ayoub Mouidi, Jarno Niederer, Leandro Schär, Elio Solèr, Levin Steingruber und Fabio Steingruber

Abwesend: Leon Schurter (Spiel mit Forti Futuro), Liaro Eigenmann (Spiel mit Rover Wittenbach), Nima Knöpfel (Spielt mit HC Flawil), Nico Schnetzer

Gianni Keller und Marco Streule