MU 15 Elite: Ein klarer Sieg!

Eine Berg- und Talfahrt endet schliesslich auf dem Berg!

TSV Fortitudo Gossau   :   SG Lakeside Wacker Thun    31  :  22   (14 : 11)


Eine Woche mit 2 Trainings, deren Schwerpunkt in Gesprächen und gezielten Formen in der Kleingruppe lag, damit der Kopf etwas freier wurde und die sichtbare Freude an dem was die Forti-Jungs machen, wieder zurückkommen sollte.

Das Fazit dieses Wirkens darf doch zuversichtlich stimmen! Nebst dem positiven Endresultat mit 31 Treffern ist nur schon die verbesserte Chancenauswertung  ein Indiz, dass sich etwas in die richtige Richtung entwickelt hat!

Allerding ist es noch ein beachtlicher Weg zu einem "stilsicheren" Auftritt der "Weiss-Schwarzen", denn auch die Partie gegen die Berner Oberländer war von Höhen und Tiefen gekennzeichnet!

Der Start verlief insofern beruhigend, weil die Fürstenländer immer in Front lagen. Allerdings hätte es bei einem konsequenteren Zugreifen noch etwas leichter vorwärts gehen können. Torwart Besmir Avdili und erfreulicherweise Aurel Sostizzo konnten in dieser Phase doch ein paar Akzente setzen, so dass der Thuner Trainer beim Stand von 8:4 für das Heimteam, ein Timeout nehmen musste.

Auf Seite der Forti-Jungs konnte die Aufforderung das Zentrum besser dicht zu machen eingebracht werden. Die positive Äusserung zum Angriffsverhalten war vielleicht eine falsche Botschaft. Mit einer Fehlerorgie nach einem 5Tore-Vorsprung und dies 3 Minuten vor der Halbzeit, wurde den Bernern nochmals Hoffnungen geweckt.

Der Flawiler Mauro Mattioli, der auch zu den positiven Erscheinungen gehörte, konnte mit dem 14.Goal etwas zur Beruhigung für die Pause beitragen. Die Talfahrt wurde gebremst!

Mit "gezielter Lautstärke" sollte die innere Spannung bei den Jungs für Halbzeit 2 "präpariert" werden. Wenn das Zentrum in der 3:2:1-Deckung die Thuner im Griff haben wird und vorne auch wieder etwa gleich viele Tore erzielt werden können, sollte  auf dem Weg zu den 2 Punkten nichts mehr schief gehen.

Bereits nach 3 Minuten "Talfahrt" und einem bedrohlichen 16:15-Stand, schaffte es der Appenzeller Daniel Inauen wiederum per verwandeltem Siebenmeter, dass der Forti-Karren doch wieder bergwärts rollte.

Die zügige "Weiterfahrt" wurde durch die eher kleinlich pfeifenden Schiris gebremst, die im Verhältnis 4:1 bei den Einheimischen die "böseren Buben" sahen...

Vor allem Aurel Sostizzo brachten seine 2 Strafen derart aus dem "Plan", dass er wieder in alte und unvorteilhafte Bewegungsmuster im Angriff fiel. Doch dieses Mal wurde dadurch der Spielausgang nicht beeinflusst, denn unter der Führung von Cyrill Conscience, dem besten Gossauer, konnten auch die letzten 10 Minuten der Bergfahrt nichts mehr anhaben.

Für einmal durfte Ognjen Stevic, der vom Kreisläufer zum Torwart mutiert ist, erste Spielminuten absolvieren. Nebst ein paar wenigen Interventionen hätte seine Ouvertüre mit einem verwandelten Penalty bei der "Bergankunft" nach Ende der 60 Minuten zum "Highlight" werden können. Das von allen Spielern bejubelte Tor wurde dann vom Schiri wegen eines technischen Fussfehlers leider wieder annuliert...

Mit 31 Treffern und 22 Gegentoren hat sich die gesamte Mannschaft den Sieg verdient und gezeigt, dass mit dieser guten Breite des Kaders bei mehr Konstanz eigentlich sehr viel möglich sein kann...

Die nächste Gelegenheit zur mentalen Stabilisierung erhalten die RLZ-Junioren ausgerechnet am Tag des Fasnachtsbeginns: Samstag, 11.11.17, 13.30 Uhr in der Buechenwaldhalle.

Gegen das Schlusslicht Horgen/Wädenswil soll dann die nächste Etappe der Bergfahrt mit vielen erfolgreichen und erfreulichen Szenen gestaltet werden. Das Potential dazu haben diese Jungs auf jeden Fall!


HOPP FORTI!!!

Auf den 4.Zwischenrang geklettert sind:

Besmir Avdili, Ognjen Stevic; Jan Brülisauer, Cyrill Conscience, Daniel Inauen, Cédric Kobler, Moreno Labriola, Gian Lüchinger, Mauro Mattioli, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Nico Laurin Strauss, Marco Streule und Aurel Sostizzo

Gianni Keller und Daniel Rutz