MU13 Futuro - Trainingsspiele in Wil und Appenzell 13./14. August

Dieses Jahr sollte die Trainingswoche mit Spiele abschliessen. Das Ziel bestand darin:

nach den Ferien wieder in den Handball Schwung zu kommen. Ebenso sind solche Trainings für die Teambildung Gold wert.

Kaum war das Training am Freitag beendet hiess es, ab in die Autos und los zur Fahrt nach Wil.

In der schmucken Halle in Bronschofen warteten die Wiler bereits auf uns. Nach kurzer Besprechung über Sinn und Zweck des heutigen Trainingsspiels, wurde das Spiel gestartet. Wir wussten um die Stärke der drei RLZ Wiler, welche ebenfalls im SG Fürstenland zusammen mit einigen Gossauern spielen.

Die Mannschaft startete furios und sehr aufmerksam. Die Deckung 1:1, klar und konsequent angewendet, bereitete den Wilern viel Mühe. Auch im Angriff zeigten die Gossauer tolle Aktionen über mehrere Stationen. Sie nutzten vor allem zur  Raumüberbrückung vor dem eigenen Tor zum gegnerischen Raum mit den im Training geübten „Transportpässe“. Generell zeigte das Team viel Leben, Lust und Kreativität im Angriff.

Natürlich sollten in einem Trainingsspiel einige Dinge auch mit dem Risiko des Scheiterns ausprobiert werden. Die Raumdeckung auf 9 Meter ist eine Übungssache und erfordert viel Aufmerksamkeit aller Spieler. Die Mannschaft löste auch diese Aufgabe mit der eigenen „Erfindung“, einen Libero auf sechs Meter abzukommandieren, ausserordentlich gut. Die Trainer staunten sehr ob diesem Entschluss und liessen diese „Massnahme“ gewähren. Es klappte bestens und die Lücken wurden mit vielen mündlichen Anweisungen gelöst. Super!

Alle Gossauer bekamen Spielanteile, Richard löste seine Aufgabe mit Bravour! Raphael war leider bereits zum Marathon ins Engadin verreist.

Im zweiten Spiel gegen die Appenzeller Mädchen U14 stand ein anderer Gegner auf dem Felde. Es entwickelte sich ein zähes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gossauer. Auch jetzt wurde die Deckung 1:1 gespielt, eine Raumdeckung wie in Wil ausprobiert, aber auch eine umgekehrte Deckung mit einem vorgestellten Libero. Auch das funktionierte. Super! Die Abwesenheit der beiden Torwarte und Julian als sehr wirbeliger Spieler fehlten uns, das wurde schnell erkennbar. Gian „durfte“ im ersten Drittel den Torwart spielen und erfüllte seine Aufgabe zuverlässig. Bedingt durch die Abwesenheit einiger Spieler kamen Renato und Eric viel zum Einsatz. Durch seine Schnelligkeit und Bereitschaft konnte Renato seine Gegenspielerin (eine war gut fast zwei Köpfe grösser als er) immer wieder in der Deckung stören und so das Spiel unterbrechen. Eric, bedingt durch seine Grösse, hatte weniger Mühe, war aber genau so erfolgreich wie Renato.

Den Höhepunkt der Woche stellte schlussendlich der Besuch eines MacDonalds dar. Die Junioren haben diesen Big Mac reichlich verdient!

KTV Wil  -  Forti Gossau                25 : 49   (10:15, 9:20, 6:14)

TV Appenzell  -  Forti Gossau      24 : 31  (11:15, 4:6, 9:10)

Amin und Thomas