MU13RLZ – Lehrreiches Neujahresturnier

Der Start ins neue Jahr war lehrreich und eine gute Teambuilding Massnahme. So ging es zusammen am 02.01.2022 zum Neujahresturnier in Pratteln gegen die CH-weiten Topteams aus Pratteln und Pilatus.

Das Turnier sollte ein erster lockerer Aufgalopp sein, um sich wieder an den Ball zu gewöhnen. Mehr auch nicht, so wogen die Absenzen mit Jarno (leider «out» für die ganze Saison) und Julian schwer. Somit fehlten die beiden Unterschiedsspieler. Julian fehlt hier dem Stamm, als auch dem Ergänzungskader. Denn wurde das Turnier so aufgebaut, dass jeweils die Stamm- und die Ergänzungskader (jüngere Jahrgang) je 30 Minuten gegeneinander spielten. Dazu fehlte Dominic als Fixpunkt auf dem rechten Flügel. So reisten wir mit deutlich mehr 2010ern/11ern als 2009er an.

Das erste Spiel gegen den Ergänzungskader von Pilatus startete ausgeglichen. Nach dem 5:5 hatte der Trainer aber genug und wechselte von der offensiven 3:3 in eine eher offensivere 5:1 Deckung, was uns erstmals ausbremste, da die Räume für 1:1 Aktionen reduziert wurden. Wir stark gehemmt und somit konnte Pilatus davonziehen. Nach 15 Minuten wurde dann, wie geplant, in die Manndeckung gewechselt und wir arbeiteten uns wieder ran. Am Ende verloren wir mit ca. 4 bis 5 Toren.

Danach durfte der Stamm gegen den Stamm von Pratteln antreten. Durch die Absenzen fanden sich diverse Spieler auf Positionen wieder, die sie so in der Meisterschaft noch nicht bekleidet haben. Die Abwehr war somit noch nicht parat und im Angriff war keine Tiefe vorhanden. Somit konnte Pratteln zu Beginn deutlich davonziehen. Dies nach wenig guten Abschlüssen im Angriff oder Stellungsfehler/fehlenden Helfersituationen in der Abwehr. Nach und nach griffen aber die Räder und der Mut kam, wie auch endlich das schnelle Spiel. Wir konnten u.a. auch wegen der wieder geplanten Manndeckung ab Minute 15 uns auf ein Tor heranarbeiten. Nico, Lorin, Mael, Laurin, Robin, Lukas und Leon zeigten hier, was sie mit Mut leisten können. Am Ende verloren wir dennoch in der Summe verdient mit vier Toren. Imponiert hat hier, wie sich das Team zurückgekämpft und man sich schnell an teils unbekannte Positionen gewöhnt hat.  

Das dritte Spiel gegen den Stamm von Pratteln war leider zum Vergessen. Erstens kein Kampf und immer wieder Sekundenschläfe in der Abwehr und beim Zurücklaufen, sowie unmotivierte Aktionen im Angriff. Weiter haben sich die Jungs von der kompromisslosen unterbruchsorientierten Abwehr beeindrucken lassen. Dazu kamen die Outs von Lorin, der gegen Pratteln auf dem 2er links am Ende noch sackstark war und ab Minute 15 von Robin auf dem 2er rechts. Somit spielten wir die meiste Zeit mit mehr 2010ern/2011ern als 2009ern. Pilatus spielte dies somit im Stile eine Spitzenmannschaft runter und gewann am Ende verdient mit 12 Toren. Zum Glück fehlte hier auch der beste 2009er, sonst hätte es noch böser enden können…

Das letzte Spiel gegen den Ergänzungskader von Pratteln konnten wir knapp mit zwei bis drei Toren gewinnen. Der Grundstein war hier ein sehr guter Start mit einem schnellen 6:2 und gutem Schluss. Dazwischen war vor allem im Angriff zu wenig Konsequenz zu erkennen plus Müdigkeit in der Abwehr. Denn spielte Laurin das Turnier fast durch und ein Teil des Ergänzungskader musste zuvor noch gegen den Stamm von Pilatus sehr lange spielen. In der Summe dennoch ein gutes Spiel von beiden Teams. Auf Seiten Pratteln muss in diesem Spiel der Goalie hervorgehoben werden. Die Würfe waren von unserer Seite teils wirklich nicht gut, aber diese müssen erstmals gehalten werden. Dazu zeigte er teils Big Saves. Auf unserer Seite ein riesen Chapeau für Laurin, der das Turnier durchspielte und eine hervorragende Leistungen zeigte. Vom Kampf beeindruckend und auch trotz der jungen Jahre ein Leader. So gab er auch immer wieder Anweisungen und Hilfen.

Zwei auch erschöpfte Trainer nach einem langen Sonntag,

Thomas & Björn