MU13RLZ – Pflichtsieg

Gegen Muri wurde der notwendige Pflichtsieg für das Finalissima gegen die Kadetten Schaffhausen erspielt. Im Grunde war dies ein souveräner Sieg, auch wenn die Abwehr zu lethargisch agierte.  

Wiederholt zeigte sich die enorme Breite vom Kader, denn leider mussten erneut vier Absenzen vom Stammkader kompensiert werden. Aber gerade deswegen stehen wir nicht unverdient auf Platz 2, welcher für die Barragespiele gegen Genf berechtigen würde. Für die Festigung fehlt noch ein Punkt aus den beiden abschliessenden Spielen gegen die Kadetten aus Schaffhausen.

Der Start in die Partie war harzig, so konnten wir erst ab Minute neun in Führung gehen. Diese gaben wir dann auch nicht mehr ab. Der Vorsprung lag danach durchweg bei drei bis sechs Toren. Mehr wollte es nicht werden, konnte es aber auch nicht, da in der Abwehr leider kein Feuer entfacht werden konnte. Und ohne Feuer und 120 % Willen funktioniert eine so offensive Abwehr, wie unsere leider nicht. Wenn man auf Ballgewinn aus ist und so erst in 9 m foulen darf, braucht es neben viel Mut, den unbedingten Willen und ein gutes Stellungsspiel. Alles drei war leider nur bedingt vorhanden. Muri macht es somit mit der Achse Aufbauer/Kreis gut, dennoch liessen wir sie auch gewähren. Zum Glück war Leon mehrmals mirakulös zur Stelle. Im Angriff konnten wir uns immer wieder gute Chancen erspielen. Die Quote war gut, hätte aber auch ein wenig besser sein dürfen. Ab Mitte der ersten Halbzeit befanden sich nur noch Jungspunde mit Ausnahme von Leon im Goal auf dem Feld, die es sehr gut machten. Am Ende erzielte die Junge Garde 60 % der Tore.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Hinten kein gutes Stellungsspiel, zu wenig Attacke/Mut und dann zu lieb resp. spät im Foul und vorne eigentlich nie ein Problem ein Tor zu erzielen. Dennoch waren die paar Tore Vorsprung gefährlich, so dass die letzten sieben Minuten die 3:2:1 auf Stoppfoul gespielt wurde, um den Sieg sicher einzufahren. Es durfte kein Unfall passieren. Muri erzielte nur noch zwei Tore, wir zwar auch nur vier. Dies aber weil wir in der Zeit auch dreimal das Aluminium auf Beständigkeit testeten. Im Nachhinein ist es aber erschreckend, wie gut die «Abwehr» auf reines sauberes Stoppfoul ohne Ballorientierung - also Zerstörung des Spielflusses - funktioniert. Muri hatte hier in sieben Minuten vier technische Fehler und zwei Fehlwürfe neben das Goal. Abwehr spielen können die Jungs somit, wenn es darauf ankommt, auch wenn dies dann nichts mehr mit Ausbildung zu tun hat.

Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Showdown mit den Kadetten. Verdient hätten es unsere Jungs allemal in die Barragespiele zu kommen und in die Elite zu promovieren, wenn man bedenkt, wie die Jungs die Ausfälle der Rückrunde kompensieren. Dies immer offensiv, schnell und frech.

Auf geht’s!!!!

Thomas & Björn