MU17 Elite - Pflichtsieg mit Handbremse eingefahren

SG Wädenswil/Horgen - Fortitudo Gossau 26:30 (12:14)

Die Leichtigkeit des Seins kommt nur über Engagement und Arbeit. Die Ostschweizer, eigentlich auf jeder Position nominell überlegen, sollten in Wädenswil beim Tabellenletzten einen klaren Sieg einfahren, um sich für das Spitzenspiel am kommenden Wochenende in einen Rausch zu spielen. Die Hauptprobe schien zu Beginn bestens zu funktionieren. Die Fürstenländer verteidigten souverän, liefen ihre Gegenstösse und konnten gleich mit 7:2 in Führung geben. Doch dann fehlte es für die restlichen 50 Minuten total an Mentalität. Die Gossauer waren weit weg von ihrem persönlichen Potential. Einzig Osterwalder in der ersten und Zeller in der zweiten Halbzeit zeigten den nötigen Biss, um einen Kantersieg einzufahren. Die Zürcher rochen Lunte und kämpften sich immer mehr ins Spiel. Doch den Schwarz-Weissen reichte eine mässige Performance, um den Sieg mehr oder weniger sicher heim zu bringen. Mit dem Sieg rutschen die Forti-Jungs wieder auf den Play Off Final Platz vor und können am kommenden Wochenende im Spitzenspiel zu Hause im Buechenwald ihre Heimmacht ausspielen, um auch auf diesem komfortablen Platz zu überwintern. Die Hauptprobe verlief nicht wie gewünscht. Doch Theatererfahrene wissen, dass dies ein gutes Omen für eine geglückte Premiere ist. In dem Sinne: Volle Konzentration auf das letzte Spiel vor Weihnachten.

Den Pflichtsieg geholt haben: Mannhart (11 Paraden), Stevic (2 Paraden), Zeller (4), Osterwaler (9/2), Mattioli (1), Inauen (/3), Sostizzo (1), Peyer (2), Mitrovic (1), Conscience, Koller (2), Rügge (1), Kuhn (3) und Mosimann (1) gecoacht von Kramer, Osterwalder, Schneider und Manser