MU17 Futuro - Die Verlängerung kann kommen!

 

CS Chênois Genf – TSV Fortitudo Gossau 29:29 (14:15)

Für die Futuro-Junioren aus Gossau ging es für die Barragenspiele (un)glücklicherweise nach Genf in die Sporthalle Sous-Moulin. Für das Trainerteam galt es, die Erfahrungen von diversen Berichten der Gossauer Trainerkollegen zu widerlegen. Diese berichteten nämlich stets von schwierigen Spielen in Genf. Tatsächlich sollte es dann auch soweit kommen.

Die Gossauer gingen bereits um 07:20 Uhr ab Gossau Bhf los. Die anfängliche Morgenmüdigkeit verflog recht schnell, nachdem erste HotSpot-Passwörter verteilt und ausgetauscht wurden. Unterstützt wurde das Futuro-Team von 6 treuen Fans, welche den weiten Weg ebenfalls auf sich nahmen. An dieser Stelle möchte ich mich bei diesen für die lautstarke Unterstützung bedanken.

Die Futuros zeigten sich motiviert. Mit der Devise: «Wir können nur gewinnen!» machte man sich ans Aufwärmen und die Partie. Die Weiss-Schwarzen starteten furios, die Genfer waren teilweise überfordert vom Gossauer Schnellzug. Erst allmählich konnten sich die Genfer U17-Junioren fangen und nutzten diverse 2-Minuten-Strafen gegen die Futuros aus, welche eigentlich nur auf Gossauer Seite fielen, jedoch aber nie auf Gegner-Seite. Die Trainerkollegen sollten diesbezüglich denn auch Recht behalten. Die Partie blieb anschliessend umkämpft und so sank der Vorsprung auf ein Tor. Pausenresultat 14:15 für Gossau.

Die Gossauer hatten vor allem gegen die eigenen Emotionen zu kämpfen, waren diese doch zwischenzeitlich Sieger. So lief man in der zweiten Hälfte dann plötzlich einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Die Futuros kämpften aber weiterhin beherzt, sie opferten alles und konnten sich diesen einen Punkt schlussendlich durch etwas Glück und technischen Fehlern des Gegners holen. Wie bereits erwähnt, kann man in Genf nur gewinnen. Die Umstände sind durchaus anspruchsvoll und bringen einen an sein Limit. Mit beherzter Leistung erzielte man das 29 zu 29 und stemmte sich zurück in die Partie. Das zuvor genommene Time-Out zeigte hierbei Wirkung. Man kann durchaus von einem gewonnenen Punkt reden, hätte die Partie in den letzten Minuten auch auf die andere Seite kippen können. Nun gilt’s definitiv ernst. Die Gossauer dürfen die Genfer in der heimischen Buechenwaldhalle am 15. Dezember 2018 begrüssen. Die Tür steht bereits zu einem Teil offen. Nutzen wir die Gelegenheit! Auf geht’s

Einen schwierigen Punkt geholt haben:

Stevic, Schönenberger; Bettenmann, Diem, Gönültas, Kobler, Labriola, Lüchinger, Ochsner, Sapra, Sostizzo, Strauss, Truniger.

Gecoacht vom Dörigschen Duo