MU17 Futuro - Lehrgeld bezahlt

 

SG Muri/Wohlen - TSV Fortitudo Gossau 43:25 (20:12)

Sich unter dem Wert verkauft

Dass es von nun an nicht mehr einfacher werden würde in der Abstiegsrunde, war den Gossauer Junioren durchaus bewusst. Trotzdem soll für jedes Spiel folgendes Ziel gelten: Sich zeigen, geschlossen als Mannschaft von A bis Z.

Mit dem ersten Spiel im neuen Jahr haben sich die Gossauer unter Wert verkauft. Zumindest das Resultat scheint dem zu entsprechen. Trotzdem muss folgendes genannt werden: Die Gossauer mussten ab der achten Minute auf die Nummer 24 verzichten. Aufgrund eines Zusammenpralls mit dem Torhüter musste dieser via Spielfeldrand und Garderobe direkt in den Notfall und CT. Die Gossauer waren da mit einem Tor in Führung. Plötzlich lagen die Weiss-Schwarzen aber in der zwanzigsten Minute mit vier Toren zurück. Die Gossauer Futuros schien der Ausfall von Santeler doch ein wenig zu belasten. So sollten sie nun wenigstens für diesen kämpfen. Tatsächlich fruchtete dies: Drei Minuten später war man wieder bis auf ein Tor dran. Wohl hätte da am besten die Pause kommen können, diese Aufholjagd kostete einiges an Energie. Innert sieben Minuten geriet man bis zur Pause mit 20 zu 12 in Rückstand.

Das Heimteam lief konsequent die Gegenstösse. Dies war dann auch der grosse Mangel: Wenn man vorne den Fehler schon macht, dann wird wenigstens zurückgegangen und so gut wie möglich der Fehler ausgebadet. So trafen die Heimmannschaften mit Gegenstössen, einer nach dem anderen. Die Gossauer indessen waren vorne zu inkonsequent. Die Wahl der Würfe liess zu fragen übrig. Zu oft wurde der Torhüter abgeworfen. Deshalb und aufgrund des fehlenden Einsatzes im Rückzugsverhalten musste man sich mit einem solchen deutlichen Resultat geschlagen geben.

Es gilt, sich schnell zu regenerieren. Der nächste Gegner kommt bestimmt. Hopp Forti!

Sich unter Wert verkauft haben:

Bosshard, Eilinger; Bertolaso, Diem, Dulkanovic, Holenstein, Peyer, Pfister, Rajkovic, Rügge, Santeler, Strauss