MU17 Futuro - Zwei Spiele und vier Punkte

17.11.2018: TSV Fortitudo Gossau – TV Appenzell 22:17 (9:11)

Wir kämpfen bis zum Ende!

Die Gossauer Futuro-Spieler waren angeheizt auf das zweite Derby gegen den TV Appenzell. Es wartete in diesem Doppelrunden-Wochenende zuerst ein Heimspiel. Die Weiss-Schwarzen trafen beim TV Appenzell auf ehemalige Team-Kollegen, was die Situation normalerweise nur spezieller machte.

Die Appenzeller zeigten sich als erwartet unangenehmer Gegner, waren sie doch bis zur Pause mit 9 zu 11 in Führung gegangen. Eine doppelte Unterzahl zu einem schlechten Zeitpunkt wurde den Weiss-Schwarzen zwischenzeitlich zum Verhängnis. Wieder muss den Junioren die mangelnde Auswertung ihrer Chancen angekreidet werden. Die Pausenansprache wurde fürs «Mentale Sammeln» genutzt. Die Jungs waren sich grundsätzlich ihrer Stärken bewusst, nun sollten sie diese nur noch abrufen. Den «Derby-Fight» soll man annehmen und ihn bis zum Ende kämpfen. Dies war zumindest die Devise des Trainerteams.

Tatsächlich zeigten die Weiss-Schwarzen eine Leistungssteigerung und legten furios los. Innert 8 Minuten war das Resultat gekehrt und ausgebaut. Die Gossauer zeigten viel Kampfgeist und verliessen die Spielplatte als verdienter Sieger mit 22:17. Die zehn wichtigen Futuro-Minuten, welche zu Beginn der zweiten Hälfte stattfanden, sollen auch in der Partie am Tag darauf entscheidend sein.

18.11.2018: HC Büelen Nesslau – TSV Fortitudo Gossau 26:31

Rutschender Boden, rutschender Ball – trotzdem gewonnen!

Die Halle der Schulanlage Büelen hielt für die Gossauer Jungs einiges an Überraschungen bereit. Die Gossauer zeigten vorne sowie hinten keine souveräne Leistung. Man war zwar in Führung, konnte sich aber nie absetzen. So stand es zur Pause 14 zu 16 für die Gossauer. Es wurde daran appelliert, endlich Handball zu spielen, das eins gegen eins zu suchen und nicht alles übers Tor zu werfen. Die Umstände machten es den Gossauer Jungs aber nicht einfach. Der Boden glich einer Eishalle, der Ball ungeharzt. Aus der ersten Hälfte ist aber auch positives mitzunehmen, denn die Kreisanspiele waren sehr gut und kamen an, da diese viel Freiheit in der gegnerischen Abwehr genossen.

Die wichtigen zehn Futuro-Minuten waren wiederum zu Beginn der zweiten Hälfte, wo die Jungs hinten dicht machten und vorne die einfachen Tore erzielten. Schlussstand war 26 zu 31. Wieder zwei Punkte im Sack.

Das Wochenende kann punktetechnisch als erfolgreich betrachtet werden. 2 Spiele und 4 Punkte. Die Aufgaben wurden erfüllt, jedoch nicht wunschgemäss. Man kann also weiterhin an sich arbeiten. Man hat wiederum 2 Trainings Zeit bis man das letzte Auswärtsspiel dieser Qualifikationsrunde bestreitet. Also, auf geht’s!

Die vier Punkte über beide Spiele am Wochenende geholt haben:

Stevic, Schönenberger, Bettenmann, Diem, Dulkanovic, Gönültas, Kobler, Labriola, Lüchinger, Ochsner, Peyer, Schoch, Sostizzo, Strauss, Truniger

gecoacht vom Dörigschen Duo