MU19 Elite – Nach tollem Spiel einen Punkt gewonnen

HSG Nordwest – SG Fortitudo Gossau 25:25 (11:10)

Nach zuletzt drei Siegen wollen die Fortis den Schwung nach Basel mitnehmen, um bei der HSG Nordwest noch ein letztes Mal zu punkten, bevor es dann in die verdiente zweiwöchige Winterpause geht. Trotz einer ziemlich klaren Niederlage im ersten Spiel gegen die Truppe vom Rheinknie war die Ausgangslage vor dem Spiel völlig offen, was auch Trainer Kramer den Gossauern in der Kabine noch eintrichterte. 

Und entsprechend dieser Ausganglage gestaltete sich das Spiel dann auch. Von Beginn weg liefern sich beide Equipen einen offenen Schlagabtausch, und keinem der Teams gelingt es nicht, davonzuziehen. Die Ostschweizer nutzen ihre Chancen vor dem gegnerischen Tor effizient und nach kleineren Startschwierigkeiten kommt auch die Defense in Gang. So können die Fortis mit dem Nordwestschweizer Meisterensemble der letzten Saison mithalten und liegen beim Pausenpfiff nur mit einem Tor hinten.

In der zweiten Halbzeit geht das Hin und Her zwischen den Ost- und den Westschweizern gleich weiter. Zwar haben die Basler zwischenzeitlich eine Drei-Tore-Führung erspielt, aber die Gossauer verlieren ihren Willen nicht und holen wieder auf. Zeitweise führen die Ostschweizer in der Birsfelder Sporthalle sogar, und so steht es 40 Sekunden vor Schluss tatsächlich Unentschieden bei Ballbesitz Gossau. Nachdem die Fortis noch ein wenig Zeit von der Uhr genommen haben nimmt Coach Kramer die Auszeit, um den finalen Spielzug, der zum Siegtor führen soll, anzusagen. Die Gossauer spielen ihn perfekt aus, der Abschluss per Lob kommt – und landet leider nur ganz knapp an der Latte und nicht in den Maschen. 

Natürlich hinterlässt dieser unglückliche Fehlwurf ein Wenig einen bitteren Nachgeschmack, aber die Fortis können mehr als Stolz sein auf ihre Leistung gegen die Truppe, die ausschliesslich aus letztjährigen Schweizermeistern besteht. Mit einem Punkt im Gepäck gehen die Gossauer nun verdient in eine kleine Pause, bevor im neuen Jahr das Training dann mit vollem Elan wieder beginnt. Die Jungs haben noch einmal die Chance, ein Wenig auszuspannen und sich zu erholen über die Festtage, bevor dann in der Rückrunde die U19-Eliteliga noch einmal so richtig aufgemischt werden soll.

Sich mit einem tollen Kampf einen Punkt verdient haben:

Niedermann (9 Paraden), Schneider (9), Verlezza (Gelb wegen Lachens), Zeller (2), Bischofberger (1/2), Sostizzo, Inauen (2/3), Stadler (1), Rügge, Bettenmann, Osterwalder (4), Gönultas, Peyer (1) und Brülisauer gecoacht von Kramer und Mosimann (v)