MU19 Inter - Knapper Sieg gegen den Absteiger

Fortitudo Gossau - TV Appenzell 28:26 (14:12)

Die Ausgangslage versprach kein spannendes Spiel. Der geschlagene Absteiger aus Appenzell trifft im letzten Spiel der Qualifikationsrunde beim gesicherten Tabellenleader aus Gossau zum Derby an. Doch die Fürstenländer wollten einerseits ihre weisse Weste bewahren und beim Goalsponsoring ein gutes Resultat erreichen und andererseits sich gegen den Partnerverein keine Blösse geben. Die Appenzeller hingegen wollten natürlich den Leader noch ärgern.

Die Innerrhödler konnten mit der Ausgangslage mental sichtlich besser umgehen. In Körpersprache, Kampf, Wille und Disziplin waren die Gäste deutlich positiver aufgestellt. Doch die Forti-Truppe konnte sich dank individueller Überlegenheit stets über Wasser halten. Mit einer sehr schwachen Leistung in der ersten Halbzeit ging man in die Katakomben. Das Team steckte die Köpfe zusammen und war sich rasch einig, dass das nicht dem Anspruch entspricht. Die klaren Worte zeigten eindeutig Wirkung. Die Gossauer begannen endlich mit Engagement zu verteidigen und liefen fünf schnelle Gegenstösse. Mit dem 5:0-Lauf sah die Führung dann auch mal entspannend aus. Doch dann schlich sich wieder der Schlendrian in das Gossauer Spiel. Die Deckung war viel zu passiv und im Angriff war kein Konzept ersichtlich. Die Handballriege zeigte sich kämpferisch und kämpfte tapfer bis zum Schluss. Doch wieder einmal reichte eine mässige Leistung zu einem knappen aber nie gefährdeten Sieg.

Beim Goalsponsoring wurde hingegen mit fast CHF 5000.- eine deutliche Marke gesetzt. Gratulation für diese Leistung und vielen Dank an die vielen Sponsoren!

Mit dem 10. Sieg im 10. Spiel haben die Gossauer auf den ersten Blick ein deutliches Ausrufezeichen Richtung Eliteaufstieg gesetzt. Dies wurde am Abend beim Weihnachtsessen und Teamevent verdient gefeiert. Doch die Art und Weise hat oft nicht gestimmt. Ja es ist nicht einfach bei einem Spiel anzutreten, dass man aufgrund der Überlegenheit eigentlich nur verlieren kann, doch es ist nicht der Anspruch der Gossauer Talente. Daran möchte man nun im Winter mit einem Trainingslager und Testspielen arbeiten. In der Finalrunde wird es nicht immer so einfach gehen. Der Schreibende motzt hier auf hohem Niveau, doch die erfahrene Aufsteigertruppe weiss auch genau, dass zum ungefährdeten Aufstieg nochmals mindestens eine Schippe drauf gelegt werden muss.

Mit einer weissen Weste die Qualifikationsrunde abgeschlossen haben: Mannhart (1 Parade), Niedermann (4 Paraden), Moser (2), Gutmann (3), Verlezza, Frauenknecht, Bischofberger (3), Brülisauer (5/2), Peyer (1), Kessler (3), Rügge, Schneider (4), Buchegger (4) und Huber gecoacht von Kramer