MU19 Inter - Wenns am schönsten ist, muss man aufhören

Fortitudo Gossau - Red Dragons Uster 38:27 (18:14)

Seit sechs Jahren stehen die Aufsteigerjungs gemeinsam auf dem Feld und sie haben es geschafft, in ihrem letzten Semester nochmals einen drauf zu legen. Seit dem Jahreswechsel spielen die Forti-Jungs einen unglaublich guten Handball. Trotz des frühzeitig klaren Aufstiegs wollen sie mit 20 Siegen aus 20 Spielen die perfekte Saison abschliessen. Dieses Vorhaben könnte im letzten Spiel gegen den Zweitplatzierten Uster nochmals in Wackeln geraten. Doch wie schon erwähnt: "Je länger die Jungs zusammen sind, umso besser werden sie". Ganz in diesem Sinne lassen sie den Zürchern von Beginn weg nicht den Hauch einer Chance. Der Angriff zeigte sich unglaublich variabel und mit Ligatopscorer Brülisauer in seinen Reihen, lässt es sich dann auch mal mit einem nicht perfekten Angriff jubeln.

Der Schreibende gibt die meisten Handballer mittlerweile fast wehmütig in die Aktivwelt ab, denn so gut war die Mannschaft noch nie. Doch wenns am schönsten ist, sollte man bekanntlich aufhören. Ganz ohne Tränen gings dann doch nicht. Die eingeschworene Truppe wird sich am Biberacher Osterturnier und beim Duell der Legenden nochmals feiern und die gemeinsame Zeit geniessen. Wenn sie am IBOT so hochstehend spielen, wer weiss was dann gegen die Creme de la Creme des europäischen Handballs drin liegt.

Aus zufällig zusammengewürfelten Teamkollegen wurden über die Jahre Freunde fürs Leben und nebenbei auch ganz gute Handballer, von denen es einige sogar in der NLA versuchen werden. Schlussendlich bleiben nach den 20 Siegen aus 20 Spielen und dem 6. Aufstieg in 6. Jahren einfach sehr viele tolle Erinnerungen und Stolz.

Die perfekte Saison gemacht haben: Halter (16 Paraden), Moser (3), Gutmann (4), Verlezza (4), Garbini, Stadler (2), Bischofberger (1/3), Brülisauer (7), Peyer (1), Kessler (5), Rutz (3), Schneider (2), Buchegger (1) und Huber (1/1) gecoacht von Kramer und Schattschneider