OHA-Neujahrsturnier mit "Bronze" abgeschlossen!

 

Die Wiederauferstehung eines Traditionsanlasses war ein voller Erfolg!

 

SG Fürstenland Handball   :   HC Arbon   13:14

SG Fürstenland Handball   :   HSG Friedrichshafen-Fischbach   31:6

SG Fürstenland Handball   :   HC Bodensee   15:13

SG Fürstenland Handball   :   OHA   17:19

 

 

In früheren Jahren organisierte Thomas Frey mit viel Herzblut ein U13-Turnier, welches in den letzten Tagen des ausklingenden Jahres, oft auch mit ausländischer Beteiligung, stattgefunden hat. Nach einer etwas „unruhigen“ Zeit, nahm der umtriebige Nachwuchstrainer am Samstag, 29.12.2018 einen neuen Anlauf, diese Tradition wieder aufleben zu lassen.

Seine Bemühungen wurden allseits belohnt! Eine sehr gute Festwirtschaft und 5 Teams, davon eines aus Vorarlberg und eines aus dem deutschen Friedrichshafen, folgten seiner Einladung.

So kam es, dass sich die OHA, der HC Arbon und die RLZ-Jungs vor dem Meisterschaftsstart der Auf-Abstiegsrunde im U13 Inter bereits einmal „beschnuppern“ konnten. Da die Altjahreswoche oft auch Familienferien sind, waren bei den Teams auch Absenzen mehr oder weniger spürbar. Bei den Fürstenländern fehlten gerade mal 3 Spieler, die durch die die U13 Futuros Fabio Steingruber und Leon Schurter ergänzt wurden, wobei Letzterer seine Chance sehr gut nutzen konnte und seine ersten Tore für das RLZ-Team erzielen konnte.

Für den Trainer ging es vor allem darum, dass alle Anwesenden zu Spielanteilen kamen und auch Positionswechsel getestet oder mit mehr Spielanteilen versehen werden konnten.Im Spiel 1 gegen den HC Arbon, die bereits gegen OHA gespielt hatten und wohl auch im Rhythmus waren, gelang den „Weiss-Schwarzen“ nicht allzu viel Gutes. In der 1:5-Deckung wollten die Beine noch nicht so recht laufen und das Passing und die Würfe noch nicht an das richtige Ort, bzw. Adressaten. Die Niederlage zwar knapp, aber doch auch „logisch“.

Die Mannschaft aus Friedrichshafen musste dafür „büssen“, denn auch die Fürstenländer waren sich einig, dass nun der Turbo zu zünden war. Mit 31:6 in 2x15 Minuten zeigten die Junghandballer einen konsequenten Auftritt! Hierbei kamen die beiden Goalies Naum Schurter und Nils Schildknecht zu ihren Erfolgserlebnissen, in dem jeder einen Siebenmeter verwerten konnten. Ansonsten konnten sie an diesem Turnier in ihrer Kernaufgabe leider wenig Positives zeigen.

Der HC Bodensee aus Lauterach ist bekannt für seinen dynamischen Angriffshandball und ein grosses Kämpferherz in der Verteidigung. Nach dem Prinzip „Nimm Ball und lauf!“ waren die 1 gegen 1-Aktionen sehr herausfordernd, was dazu führte, dass sich die Ostschweizer zunehmend in Rücklage wieder fanden. Damian Pfründer führte jedoch seine Truppe mit Auslösehandlungen diszipliniert auf die Siegerstrasse zurück. Es war bis anhin das stimmungsvollste Spiel und eine „enge Kiste“ bis zum Schluss. Mit dem 15:13 hielten sich die Fürstenländer die Türe zum Turniersieg offen!

Dazu benötigten sie jedoch einen Sieg gegen die OHA, der jedoch nicht allzu knapp ausfallen durfte. Die Hauptwaffe war der Riese bei den „Gelb-Schwarzen“, der wie ein Panzer durch die Reihen der Fürstenländer lief und die erste Halbzeit ziemlich in Eigenregie „erledigte“. Wieder einmal wurde verdeutlicht, wie eine solch deutliche physische Dominanz Einfluss auf einen Spielausgang haben kann…

Die „Weiss-Schwarzen“ durften zur Kenntnis nehmen, was es heisst, gegen intererfahren Spieler anzutreten. In Sachen Anlaufdynamik haben einzelne Otmärler den Fürstenländern klar gemacht, dass nicht nur in der Deckung, sondern auch im Angriff mehr Konsequenz verlangt sein wird. Nach anfänglich klarem Rückstand robbten sich die RLZ-Jungs nochmals mit spielerischen Mitteln zurück in die finale Partie. Mit dem 17:19 reichte es jedoch nicht mehr ganz. Der Sieg und somit auch Rang 1 an „ihrem“ Turnier, war für der Otmärler durchaus verdient.

Als Fazit darf festgehalten werden, dass die Fürstenländer mit der bronzenen Medaille aufgezeigt haben, dass die zu erwartenden Derbies gegen Arbon und die OHA viel an Spannendem auf Augenhöhe bieten werden! Solche Herausforderungen machen Spitzensport aus! Packen wir es an!

Am Samstag, 12.01.2019 geht es gleich deftig los! Mit Spielbeginn 10.30 Uhr trifft man in deren Sporthalle auf den HC Arbon! Da gilt es hellwach zu sein! Immerhin haben sich die Trainer geeinigt, ohne Harz zu spielen…

Wie weit dieses Thema einen Einfluss haben wird, werden wir als zusätzliche Herausforderung im Inter bewältigen müssen. Am 3.Januar trifft sich das RLZ-Team zu einem kleinen Heim-Trainingslager, um bestens gerüstet in die 2.Phase steigen zu können.

Einen guten Rutsch ins 2019 und dann mit Vollgas ins Erlebnis „U13 Inter“!

HOPP FÜRSCHTELAND!!!

Die Weihnachtspause gut genutzt haben:

Nils Schildknecht, Naum Schurter; Tim Bolliger, Noah Fässler, Christoph Frick, Dario Häfliger, Nima Knöpfel, Mateo Ljubetic, Nevio Niederer, Damian Pfründer, Leandro Schaer, Leon Schrter, Fabio Steingruber und Fabrice Uhler

Gianni Keller