RLZ Fürstenland gerüstet für eine erfolgreiche Zukunft

Personelle Weichenstellungen für die nächste Saison

Mit dem Erreichen des Pensionsalters wird Gianni Keller den nächsten Lebensabschnitt ausserhalb der Schweiz geniessen und nach 40 Jahren als Handballtrainer die Schuhe an den Nagel hängen. Mit Gianni verlieren wir einen äusserst engagierten und kompetenten Nachwuchstrainer, der für uns in den vergangenen acht Jahren hervorragende Arbeit geleistet hat. Wir werden noch Gelegenheit haben, Gianni als Freund und Trainer zu würdigen.

Wir sind ihm sehr dankbar, dass er uns frühzeitig über seine Pläne informiert hat. So konnte Nachwuchschef Raphael Kramer die personelle Planung frühzeitig an die Hand nehmen und bereits zu einem erfolgreichen Abschluss führen.

Auf der U13-Stufe wir ab nächster Björn Schattschneider die Verantwortung übernehmen. Der 38jährige Familienvater und diplomierte Ingenieur aus Goldach absolviert aktuell die B-Lizenzausbildung. Die sportliche Leitung ist stolz diese Verpflichtung zu verkünden. Dies aufgrund seiner Akribie für die Ausbildung junger Handballer und seiner enormen Begeisterungsfähigkeit, sowie dem Denken für das Grosse und Ganze in der Handballregion Fürstenland. Mit dem Amtsantritt von Björn wird auch die Handballschule Fürstenland ins Leben gerufen, welche einerseits der schrittweisen intensiveren Ausbildung der U13-Spieler, aber auch der Akquise und Förderung der Animation in den RLZ-Stammvereinen dienen soll. Somit soll die Basis für die kommenden Jahre gewährleisten sein.

Auf der U15-Stufe, mit den zwei Teams U15 Elite und U15 Futuro, wird Pascal Dörig die Übungsleitung übernehmen. Das 22jährige Trainertalent kommt aus dem eigenen Stall und hat sich in den vergangenen Jahren für diese Aufgabe im Leistungssport empfohlen. Auch Pascal wird in der kommenden Saison die B-Lizenz in Angriff nehmen. Mit seiner bald abgeschlossenen Ausbildung zum Oberstufenlehrer bringt er die idealen Voraussetzungen für ein Traineramt mit.

Weiter freut uns, dass Roger Rellstab (B-Lizenz und Berufstrainerausbildung) weiterhin die U17 Elitestufe leiten wird. Auch Raphael Kramer (A-Lizenz und diplomierter Berufstrainer Leistungssport) wird sein Amt als Nachwuchschef, Trainer U19 Elite und Rookies-Verantwortlicher weiterhin ausführen.

Die Vereinsleitung ist stolz und froh, die wesentlichen personellen Weichen so früh gestellt zu haben, was für die Entwicklung und Stimmung im Nachwuchsbereich spricht. 

 

Raphael Kramer, unser Nachwuchschef, erlangt das Trainer-A-Diplom

Es freut uns sehr, dass Raphael Kramer nach einer intensiven und zeitaufwändigen Ausbildung erfolgreich das Trainer-A-Diplom erlangt hat. Raphael ist nicht nur engagierter Trainer und weitblickender Nachwuchschef, sondern arbeitet auch im Vorstand mit. Der Oberstufenlehrer mit dem handballerischen und pädagogischen Rüstzeug ist damit ein würdiger Nachfoger des Forti-Urgesteins Peter Streuli. Der ganze Forti gratuliert Raphael ganz herzlich zu diesem Erfolg.

 

Auch in der Mittelbeschaffung auf neuen Wegen

Neben talentierten Spielern, kompetenten und engagierten Trainern sind für eine erfoglreiche Trainingsarbeit auch erhebliche finanzielle Mittel erforderlich. Wir verfolgen das Ziel, dass nicht alle Aufwendungen auf die Eltern abewälzt werden soll. Als neues Instrument haben die Nachwuchstrainer ein Crowdfounding in die Wege geleitet. Mit diesem Projekt soll das Trainingslager in Freudenstadt (D), bei dem sämtliche RLZ-Junioren von U15 bis U19 dabei sein werden, und das Equipment des professionellen RLZ-Video-Teams finanziert werden. Dieses Team hat einen spannenden und informativen Film über das RLZ Fürstenland gedreht. Unter dem Link https://www.lokalhelden.ch/rlz-fuerstenland sind alle Informationen zu finden und das RLZ-Video zu sehen.

Frühzeitige Planung, neue Ideen, Enthusiasmus, Kompetenz - alles Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft.

Das macht stolz!

Franz Würth, Präsident