Trainingstag der FU18

Um 10:00 wurde in der Buchenwald mit ungewohnten Unihokey die Lebensgeister geweckt. Mit einige Teambildungsübungen wurde das Vertrauen in die Teammitglieder gestärkt. Danach wurde an der Wurftechnik (Hüft- und Knickwurf) gefeilt.

Nach dem Training warten die verdienten Spagetti bei Brühwiler‘s  auf das Team, um die Energiespeicher für das Turnier in Effretikon zu füllen.  

In je 2x20 Minuten gegen die SG Effretikon-Yellow Winterthur unserer Gruppengegner in der Meisterschaft und den HC Arbon aus dem Inter-Liga, wollte das Team die verschieden Auslösungen erfolgreich anwenden.

Das Team konnte in den ersten 10 Minuten gegen den HC Arbon Ihre Chancen nicht verwerten. Das 1. Spiel gegen die jungen und sehr agil verteidigenden ArbonerInnen ging im Angriff verloren (5:9). Von den 9 Toren wurden 4 nach Fehlwürfen mittels Gegenstoss erzielt. Es fehlte vor allem die Bewegung ohne Ball, dafür stand die Verteidigung um Torfrau Elisabeth im Stelleangriff sehr solide.

In den nächsten 20 Minuten gegen die SG Effretikon-Yellow war das Angriffsverhalten agiler und variantenreicher. Das Team konnte viele toll herausgespielte Tore aus verschieden Auslösungen bejubeln. Hauptsächlich das 31-Rechst führe zu mehreren Chancen und Toren. Das Spiel wurde klar mit 12:5 gewonnen.

Ohne Pause war der HC Arbon das zweite Mal unser Gegner. Ohne Ersatz, da sich Caro beim Bloch den Ellenbogen überdehnt hatte, war es eine Frage des Willens zu punkten. Der Einstieg ins Spiel gelang dem Team besser als im erste Durchgang und das Team blieb immer am Gegner dran. Leider kam das Team gegen Schluss nicht mehr ganz ran, obwohl alle 7 Spielerinnen sich alles abverlangten. Mit 6:8 gelang dem dezimierten Team sogar das bessere Resultat als in den ersten 20 Min.

In den letzten 20 Minuten war die SG Effretikon-Yellow wieder unser Gegner. Die Basis zu Sieg sollte unserer Verteidigung bilden. Diese Vorgabe setze das Team mit nur 3 Gegentoren voll um. Das Zusammenspiel zwischen Verteidigung und Torfrau harmonierte sehr gut und in den ersten 15 Minuten agierten die Girls im Angriff fast fehlerfrei.  Zum Schluss fehlte etwas die Konzentration was nach harten 4x20 Minuten verständlich ist, um wieder 12 Tore zu werfen. Mit 9:3 wurde der Gegner in die Schranken gewiesen und das Turnier auf dem 2. Platz  abgeschlossen.

Bei einem gemeinsamen Pizzaessen wurde der erfolgreiche Tag abgeschlossen und die „Sieges-Käfgifret“ vertilgt.

Viel Spielzeit bekommen haben:

Elisabeth, Sina, Lena, Caro, Larissa, Moutse, Tamara und Lejla

Coaching: James Bred und Cornel Brühwiler