Trotz Niederlage ein guter letzter Heimauftritt!

 

Mit besserer Chancenauswertung wäre vielleicht mehr möglich gewesen!

SG Fürstenland Handball   :   HSG Siggenthal/Vom Stein     27 : 34  (10:15)

Eine erfolgreiche Niederlage für das junge U13 RLZ-Team!

Dieser „Widerspruch“ hat durchaus seine Berechtigung, denn der Gegner mit den beiden „Grossen“ gewann im Rückspiel „nur“ noch mit 7 Toren gegenüber den 15 im Hinspiel!

Die „Weiss-Schwarzen“ starteten mit einem verschlafenen Spielbeginn. Ein Timeout in der 7.Minute (1:4) musste Abhilfe schaffen, damit das Fürstenland-Schiff nicht gleich zu Beginn in die Niederlage zu versinken drohte.

Bis zum 7:8 nach knapp 20 Minuten hatten sich die Junghandballer wieder auf Schlagdistanz herangekämpft.. Jamil Sostizzo trug mit seiner Manndeckung viel dazu bei, dass der „Shooter“ bei seinen „Rushes“ etwas eingeengt und der Spielstand knapper wurde. Doch es war leider auch der Moment, als der Bruch in der Angriffseffizienz wieder auftrat.

Mit Fehlwürfen und technischen Fehlern wurden die Karten wieder den Aargauern zugespielt. Gegen einen solch starken Gegner ist das leider fatal. Die „Strafe“: 10:15 zur Halbzeit.

Spielerisch wussten die Fürstenländer weiter zu gefallen, was auch dazu führte, dass sie die lautstarke Unterstützung von der Tribüne, trotz Rückstand, erfahren durften.

Zu den gewohnt „Auffälligen“ gehörten Damian Pfründer, Nevio Niederer, Dario Häfliger und auch Tim Bolliger, der endlich merkte, dass mit dynamischem Anlauf doch Einiges möglich sein kann…

Leider trugen die Erwähnten und auch andere dazu bei, dass wegen der zu hohen Fehlerquote der ganz grosse Coup nicht gelingen konnte.

Erwähnenswert ist jedoch noch dies: Sinnbildlich dazu dient das ungleiche Duell des jungen Linkshänders Leon Schurter (Jg.2008) gegen den „Riesen“, der vom Gästetrainer als „Aussen links“ in der Deckung „parkiert“ wurde und diesem mehrere Male „Knöpfe in die Beine“ gemacht hat! Leons 2 Treffer waren speziell genüsslich mit zu verfolgen…

Beim 22:26 und Zeitstrafe für die Gäste etwa 10 Minuten vor Spielende, hätte nochmals ein Strohalm gepackt werden können. Der offenbar „Unverzichtbare“ bei den Aargauern musste 56 Minuten durchspielen. Auch ein Indiz, dass noch mehr drin gelegen wäre?

Wie auch immer, das 17:19 in Halbzeit 2 ist aller Ehren wert! Die RLZ-Jungs haben sich im letzten Heimspiel sehr gut verkauft und deshalb mehr Lob als Tadel, trotz Niederlage, abholen dürfen! Es macht Spass, der jungen Truppe beim ihrem spielfreudigen Auftreten zuzuschauen!

Das letzte Meisterschaftsspiel folgt noch in der Zürcher Saalsporthalle gegen GC/Ami am kommenden Sonntag, 14.04.2019 um 10.00 Uhr. Sie werden in jenem „Handballtempel“ auflaufen dürfen, in dem auch das NLA-Team versuchen wird, das Playout erfolgreich zu gestalten! Freuen wir uns darauf!

HOPP FÜRSCHTELAND!!!

Auch ohne Sieg zu gefallen wussten:

Nils Schildknecht, Naum Schurter; Tim Bolliger, Noah Fässler, Christoph Frick, Dario Häfliger, Nima Knöpfel, Mateo Ljubetic, Nevio Niederer, Damian Pfründer, Leandro Schär, Leon Schurter, Jamil Sostizzo und Fabrice Uhler

Abwesend: Elio Solèr und Fabio Steingruber (Ersatz)

Gianni Keller