U13 Turnier in Amriswil nach Corona-Stopp

 

Endlich, nach langem Unterbruch, konnte die Mannschaft U13 Futuro wieder an einem richtigen Turnier teilnehmen. Unplanmässig sprangen die Junioren von Fortitudo Gossau Futuro U13 ein, als sich eine Mannschaft abgemeldet hatte.

Jeder Neustart ist ein besonderes Erlebnis und es stellte sich auch die Frage, wie das Team die Anforderungen nach der coronabedingten Pause bewältigen wird. Über ein mangelndes Trainingsangebot konnte sich das Team Futuro jedenfalls nicht beklagen.

Das erste Spiel war zum Start eher ein Abtasten und Erkunden der eigenen Möglichkeiten. Schnell löste sich der Knoten. Nach einer schnellen Führung wurde ein Feldspieler aus dem Spiel genommen und später, trotz der Unterzahl und dem überlegenen Spiel, wurden die Feldspieler nochmals auf vier Spieler reduziert. Die dadurch nötige Blockverteidigung bewältigte diese ungewohnte Verteidigungsform bravourös. Die schnelle Umstellung aus der eigenen Zone in den gegnerischen Raum klappte sehr gut und schöne Tore wurden erzielt.

Im zweiten Spiel verlor das Team  die Leichtigkeit und es mussten viele unnötige Pass- und Fangfehler notiert werden. Auch hier wurde die Mannschaft nach einem Vorsprung von sechs Toren auf 5 Spieler reduziert. Der Spielfluss verlor sich. In der Blockverteidigung schlichen sich Fehler aufgrund mangelnder Konzentration ein. Obwohl der Sieg nie in Gefahr stand, machte sich das Gossauerteam das Spiel selber schwer.

Das dritte Spiel gegen das Team aus Kreuzlingen war schliesslich der Höhepunkt des Tages: In der Pause wurde nochmals auf die Pluspunkte der Mannschaft hingewiesen, um sie zu ermuntern, dies nun auch umzusetzen. Nach einer wiederholten schnellen Führung musste der 6. Feldspieler vom Platz. Ein Ruck ging durch das Team und es wurde gelaufen, schöne zielgerichtete Pässe vorgelegt und treffsicher im gegnerischen Tor versenkt. Die Flügel haben das Feld aufgerissen, um dem 2er den Raum zu öffnen. Auch hier wurden diese Möglichkeiten voll genutzt. In der Blockverteidigung wurde der Block diszipliniert dort gestellt wo sich der Ball befand, und die wenigen Bälle, welche trotzdem den Weg aufs Tor suchten, wurden eine sichere “Beute“ der aufmerksamen Torwarte.

Das letzte Spiel musste entscheiden, wer der Tagessieger stellen würde. Der TV Appenzell trat mit einer starken Mannschaft an. Wie auch die Gossauer, traten die Appenzeller nicht mit einer Anfängertruppe an. Der Start verlief ausgeglichen, mit einem kleinen Vorteil zu Gunsten der Appenzeller. Ihre beiden Rückraumspieler entpuppten sich als schnell, agil und beherrschten ihre Täuschungen zu beiden Seiten. Einige Fortispieler verloren ihren Gegenspieler im Rücken und daraus entstanden vermeidbare Tore. In dieser Weise unter Druck gestellt,  schlichen sich wieder unnötige Pass-Fangfehler ein. Trotzdem arbeitete sich das Team nochmals mit zwei Toren heran, wobei es danach zerfiel und sichtlich froh war, die Schlusssirene zu hören.

Am nächsten Sonntag steht nochmals ein U13 Turnier auf dem Programm. Die Mannschaften wurden extra so selektioniert, dass jeder Junior mind. ein Spiel bestreiten kann. Die RLZ Spieler wurden nicht zusammengelegt, so dass jedes Team über zwei RLZ Spieler verfügte bzw. verfügen wird.

Es spielten: Yanik, Jason, Noag, Laurin B., Robin, Lorinb, Nico, Dominic, Maurin und Pascal

BSG Vorderland  -  Forti Gossau   9:17

Forti Gossau  -  HC Amriswil 1   18:16

HSC Kreuzlingen 2  -   Forti Gossau   14:31

Forti Gossau  -  TV Appenzell 1   16:23  

Thomas  (Amin krank)